Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Studie Deutsche haben so viel Geld wie nie

In Deutschland hat jeder Einwohner laut einer Studie statistisch gesehen rund 57 900 Euro auf der hohen Kante - das ist so viel wie nie zuvor.

HB FRANKFURT. Das Geldvermögen der Haushalte stieg nach einer Studie der Allianz/Dresdner Bank 2007 auf 4,76 Billionen Euro. Das waren rund 230 Mrd. Euro mehr als ein Jahr zuvor, berichtete die Bank am Donnerstag in Frankfurt. Der Zuwachs von fünf Prozent habe im Durchschnitt der vergangenen Jahre gelegen; nur 2002 sei das Geldvermögen infolge der Einbrüche an den Aktienmärkten geschrumpft. Zu diesem Vermögen zählen Spareinlagen, Aktien, Wertpapiere, Investmentfonds sowie Ansprüche an Versicherungen und Pensionskassen.

Trotz der Turbulenzen an den Börsen profitierten die Anleger im vergangenen Jahr vor allem von steigenden Aktienkursen. Die Deutschen sparten auch wieder mehr: Wegen der Mehrwertsteuererhöhung zum Jahresbeginn hatten Verbraucher größere Anschaffungen noch ins Jahr 2006 vorgezogen und legten 2007 wieder mehr Geld zurück. Die Sparquote der privaten Haushalte stieg gemessen am Einkommen von 10,5 auf 10,8 Prozent.

Startseite
Serviceangebote