Handball WM Favoriten siegen bei der WM im Gleichschritt

Frankreich hat bei der Handball-WM in Schweden gegen Tunesien den Grundstein für die Mission Titelverteidigung gelegt. Auch Spanien feierte einen klaren 33:22-Sieg gegen Bahrain.
Kommentieren
Jerome Fernandez Quelle: SID

Jerome Fernandez

(Foto: SID)

Titelverteidiger Frankreich und Mitfavorit Spanien sind mit klaren Siegen in die 22. Handball-Weltmeisterschaft gestartet. Der Olympiasieger aus Frankreich setzte sich bei der Endrunde in Schweden mit 32:19 (15:9) gegen Tunesien durch, die Spanier ließen Außenseiter Bahrain beim 33:22 (16:8) ebenfalls keine Chance. Nach dem ersten Vorrundenspieltag führt der dreimalige Weltmeister aus Frankreich in der starken Gruppe A vor Spanien und Deutschland, das zum Auftakt mit 30:25 (15:12) gegen Ägypten gewann. Island, Silbermedaillen-Gewinner der Sommerspiele von Peking, siegte in der Gruppe B mit 32:26 (14:11) gegen Ungarn und ist Zweiter. Die Spitzenposition sicherte sich Norwegen durch ein 35:29 (18:13) über Japan. Auch für Polen begann das Turnier erfolgreich. Der Vizeweltmeister von 2007 bezwang die Slowakei in seinem Auftaktspiel mit 35:33 (15:17). In einem weiteren Spiel der Gruppe D trennten sich Südkorea und Argentinien 25:25 (14:11). Erster Tabellenführer in der Gruppe C ist der ehemalige Europameister Dänemark, der Australien beim 47:12 (21:8) eine Lehrstunde erteilte und den bis zu diesem Zeitpunkt höchsten Sieg des ersten Spieltags feierte. Dahinter folgt Vize-Europameister Kroatien nach einem 27:21 (11:13) über Rumänien.

Startseite

0 Kommentare zu "Handball WM: Favoriten siegen bei der WM im Gleichschritt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote