GRAFIK
Erkunden Sie die Grafik des Tages,indem Sie nun nach unten scrollenbzw. nach oben wischen.
Seit mehr als sechs Jahrzehntenregiert die CSU in Bayernohne Unterbrechung.Doch in den Umfragen vor derLandtagswahl am 14. Oktobersteht die Partei – für ihreVerhältnisse – desaströs schlecht da.Bewahrheiten sich die Zahlen, sinddie Christsozialen künftig auf einenoder sogar zwei Koalitions-partner angewiesen – oder könntenim Extremfall sogar ganz ausder Regierung kippen.
Schwache CSUUmfrageSonntagsfrage zur bayerischen LandtagswahlJan. ’15Okt. ’1816 % Grüne35 % CSU13 % SPD10 % FW12 % AfD5 % FDP4 % SonstigeAuch bei einem solchen – verhältnismäßig – schlechten Ergebnis könntedie CSU mehr als 80 der insgesamt 91 Direktmandategewinnen.Dadurch entstünden eine Reihe von Überhangmandaten.Wegen ihnenund den daraus folgenden Ausgleichsmandaten für die anderen Parteienkönnte der Landtag von 180 auf 215 bis 220 Mandate wachsen.Jeweils rund 1 000 BefragteInfratest/Forschungsgruppe WahlenQuelle(n):
Eine Koalition ohne die CSUbleibt unwahrscheinlichUmfrageDenkbare KoalitionenCSU + GrüneCSU + FW + FDPCSU + SPDGrüne + SPD + FW + FDP51 %AbsoluteMehrheitab 46 %*50 %48 %44 %GMS-Umfrage vom 27.9.2018;Weil hier nur die Prozentwerte der Parteien zählen,die mehr als fünf Prozent bekommen habenInfratest/Forschungsgruppe WahlenQuelle(n):