Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Barmer-Chef Christoph Straub „Wir müssen beim Datenschutz viel mehr auf die Kranken hören“

Der Vorstand von Deutschlands zweitgrößter Krankenkasse lobt Gesundheitsminister Spahn. Bei der E-Patientenakte fürchtet er eine Entwertung durch die Datenschutz-Vorgaben.
02.07.2021 - 17:40 Uhr
Der Barmer-Vorstandsvorsitzende sieht in digitalen Gesundheitsanwendungen ein großes Potenzial.
Christoph Straub

Der Barmer-Vorstandsvorsitzende sieht in digitalen Gesundheitsanwendungen ein großes Potenzial.

Herr Straub, wie fällt Ihre Bilanz der Amtszeit von Gesundheitsminister Jens Spahn in Hinblick auf die Digitalisierung aus?
In dieser Legislaturperiode ist der Knoten geplatzt. Viele Initiativen zur Digitalisierung sind vorangetrieben worden.

Die Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen ist dafür jetzt angespannter denn je. Glauben Sie, dass Spahns Tempo bei der Digitalisierung weitergeführt werden kann?

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Barmer-Chef Christoph Straub - „Wir müssen beim Datenschutz viel mehr auf die Kranken hören“