Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Coronapandemie Anbieter bauen digitale Impftermin-Vergabe für Hausärzte und Kliniken aus

Mit der steigenden Impfstoffmenge werden Hausärzte an digitale Terminvergabe-Systeme angeschlossen. Auch bei Kliniken gibt es Bedarf.
12.02.2021 - 16:34 Uhr
Im Frühjahr sollten klinische Tests mit diesen Impfungen beginnen. Quelle: AP
Astra-Zeneca-Impfstoff

Im Frühjahr sollten klinische Tests mit diesen Impfungen beginnen.

(Foto: AP)

Berlin Noch ist der Impfstoff knapp. Doch in den kommenden Monaten werden Millionen von Impfdosen erwartet – und damit auch ein Ansturm auf die Terminvergabe. „Wir gehen davon aus, dass sich das Angebot kontinuierlich erhöht“, sagt Katrin Keller, Geschäftsführerin des IT-Unternehmens Samedi, das die Terminbuchungen für das Bundesland Saarland technisch umgesetzt hat. Über die Software von Samedi bekommen Impflinge zwei Termine mit einem QR-Code zugewiesen, an denen sie sich das Vakzin verabreichen lassen können.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Coronapandemie - Anbieter bauen digitale Impftermin-Vergabe für Hausärzte und Kliniken aus