Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Covid-19 Bund und erste Länder unterstützen digitale Patientenüberwachung

Der Bund fördert ein System, mit dem Ärzte Vitaldaten und Symptome von Covid-19-Erkrankten digital überwachen können. Baden-Württemberg will es flächendeckend ausrollen.
03.02.2021 - 18:18 Uhr
Viele Covid-19-Patienten können analog keinen Kontakt mit dem Behandler aufrechterhalten. Quelle: Imago
Häusliche Quarantäne (Symbolbild)

Viele Covid-19-Patienten können analog keinen Kontakt mit dem Behandler aufrechterhalten.

(Foto: Imago)

Düsseldorf Dreimal täglich prüft Stefan Hagel einen Teil seiner Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in häuslicher Quarantäne befinden, auf Herz und Sauerstoff. Der geschäftsführende Oberarzt am Universitätsklinikum Jena braucht dafür nicht einmal bei den Patienten vor Ort zu sein. Stattdessen erhält er in einer Web-Anwendung Vitalwerte und Symptome, die die Patienten übermitteln, in Echtzeit aufgelistet.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Covid-19 - Bund und erste Länder unterstützen digitale Patientenüberwachung