Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Cybersicherheit Corona-Impfportale müssen sich vor Hackern schützen

IT-Experten warnen vor Cyberangriffen auf Corona-Impfportale. Die betreiben teils großen Aufwand, um sich zu schützen.
19.02.2021 - 17:17 Uhr
Bei der Vergabe von Impfterminen laufen viele Systeme nicht rund. Quelle: dpa
Impfportal

Bei der Vergabe von Impfterminen laufen viele Systeme nicht rund.

(Foto: dpa)

Berlin, Düsseldorf Nicht nur impfwillige Bürger haben es auf Corona-Impfportale abgesehen, um darüber einen Termin zu organisieren, sondern offenbar auch Hacker. Die IT-Sicherheitsfirma Myra Services etwa schützt das Portal der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein vor Cyberattacken.

Dutzende Angriffe am Tag wehrt das Myra-Sicherheitsnetz ab. „Das emotionale Thema Impfen hat das Potenzial, das ganze Spektrum an Angreifern auf den Plan zu rufen, vom ‚Script-Kiddie‘ bis zu politischen Aktivisten“, berichtet Tobias Lang, der für die strategische Weiterentwicklung bei Myra verantwortlich ist.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Cybersicherheit - Corona-Impfportale müssen sich vor Hackern schützen