Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gesundheitskompetenz Alte, arme Menschen misstrauen digitaler Medizin

 Die Befragten fühlen zwar überwiegend sicher darin, Gesundheitsinformationen zu finden oder Technologien anzuwenden. Sie vertrauen diesen aber nicht.
14.07.2021 - 18:38 Uhr
Senioren nutzen digitale Therapien eher selten. Quelle: imago images / photothek
Digitale Gesundheitsversorgung

Senioren nutzen digitale Therapien eher selten.

(Foto: imago images / photothek)

Düsseldorf Patienten informieren sich im Netz über ihre Gesundheit. Ein Beispiel: Sie finden eine Gesundheits-App, laden diese herunter, verstehen die Funktionsweise. Danach legen sie das Handy aber wieder beiseite, weil sie der Anwendung misstrauen. Ob der digitale Wandel im Gesundheitswesen funktioniert, fällt und steigt mit der Akzeptanz der Technik in der Bevölkerung. Forscher des Leibniz-Instituts Digital Public Health aus Bremen haben 1014 Personen gefragt, wie sie Technologien für ihre Gesundheit bewerten und nutzen. Ein Ergebnis: Alte, arme Menschen ohne einen akademischen Abschluss verzichten auf Apps, Online-Trainings oder Informationsangebote für ihre Gesundheit.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen