Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gesundheitskompetenz Nationales Gesundheitsportal hat kaum Besucher

Der Bund will mit dem nationalen Portal gesund.bund.de eine verlässliche Quelle für medizinische Informationen schaffen. Doch die Webseite hat nur wenige Nutzer.
25.06.2021 - 17:25 Uhr
Der Gesundheitsminister verantwortet das nationale Gesundheitsportal gesund.bund.de. Quelle: IMAGO / Addictive Stock
Jens Spahn

Der Gesundheitsminister verantwortet das nationale Gesundheitsportal gesund.bund.de.

(Foto: IMAGO / Addictive Stock)

Berlin Unseriöse Informationen zu Krankheiten tummeln sich im Internet. Das Bundesgesundheitsministerium will daher mit der Webseite „gesund.bund.de“ die medizinische Kompetenz der Bürger fördern.

Das nationale Gesundheitsportal, das im September vergangenen Jahres startete, erhält aber kaum Zuspruch. Es zählt pro Monat nur durchschnittlich 65.000 Besucher und 115.000 Seitenaufrufe. Das vergleichbare Portal der österreichischen Bundesregierung „gesundheit.gv.at“ erreichte zuletzt bis zu 2,7 Millionen Besucher monatlich.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Gesundheitskompetenz - Nationales Gesundheitsportal hat kaum Besucher