Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Blutspender könnten per App informiert werden

Die Blutspende muss sich digitalisieren, wenn der Prozess auch noch in einer Krise oder während des demografischen Wandels effizient sein soll.
16.12.2020 - 15:01 Uhr
Eine App soll Spendern zeigen, ob sie geeignet sind und wann sie spenden sollten. Quelle: dpa
Blutspende

Eine App soll Spendern zeigen, ob sie geeignet sind und wann sie spenden sollten.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Krankenhäusern geht während der Corona-Pandemie das Blut aus. Drohende Engpässe meldete die Deutsche Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie zuletzt im Sommer. Zu dem Zeitpunkt wurden Operationen nachgeholt, die während der Corona-Hochphase verschoben wurden.

Der gestiegenen Nachfrage steht ein geringeres Angebot gegenüber. Derzeit spenden Menschen zu wenig Blut, weil sie Angst haben, sich mit Covid-19 zu infizieren. Auch das zeigt: Es braucht eine neue Strategie in der Blutspende, bei der auch Technologien zum Einsatz kommen können.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen