Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Schafft die Schikane bei der digitalen Gebrauchsanweisung ab!

Wie Gesundheits-Apps genutzt werden und welche Risiken sie haben, können Patienten bloß auf Papier oder in einem PDF nachlesen. Das ist alles andere als zeitgemäß.
30.12.2020 - 18:56 Uhr
Eine elektronische Gebrauchsanweisung finden Nutzer bislang nicht in den digitalen Anwendungen. Quelle: Cultura/Getty Images
Gesundheits-Apps

Eine elektronische Gebrauchsanweisung finden Nutzer bislang nicht in den digitalen Anwendungen.

(Foto: Cultura/Getty Images)

Düsseldorf Hersteller von Gesundheits-Apps müssen Nutzern eine Gebrauchsanweisung in Papierform vorlegen. Denn die entsprechende EU-Verordnung grenzt Patienten aus, sie richtet sich nur an Experten wie Ärzte. Das ist im Zeitalter von „Apps auf Rezept“ und der nun gestarteten elektronischen Patientenakte längst überholt und birgt das Risiko, das App-Nutzer eine Gebrauchsanweisung nie lesen werden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen