Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Spitzenverband Digitale Gesundheitsversorgung Hersteller fordern Apps auf Rezept für alle Versicherten

Der Spitzenverband Digitale Gesundheitsversorgung fordert neue Rahmenbedingungen für die Telemedizin. Andere Branchenverbände verlangen Anpassungen beim Nutzennachweis.
21.07.2021 - 18:51 Uhr
Der Spitzenverband Digitale Gesundheitsversorgung fordert etwa, dass digitale Pflegeanwendungen auch stationär eingesetzt werden können. Quelle: dpa
Pflege

Der Spitzenverband Digitale Gesundheitsversorgung fordert etwa, dass digitale Pflegeanwendungen auch stationär eingesetzt werden können.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Mehr Möglichkeiten für Telemedizin und Apps auf Rezept fordert der Spitzenverband Digitale Gesundheitsversorgung (SVDGV) von der künftigen Bundesregierung. Der Verband vertritt 143 junge Unternehmen aus der digitalen Gesundheitswirtschaft. Auch andere Akteure wie der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen oder der Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) haben bekannt gegeben, welche Schritte sie sich von der Politik in der kommenden Legislaturperiode wünschen.

Hybride Versorgungsmodelle in der Regelversorgung

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen