Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Breitbandausbau Streit um die geplante Novelle des Telekommunikationsgesetzes

Die Novelle soll nicht nur den Wettbewerb, sondern auch den Glasfaserausbau stärken. Laut Immobilienbranche ist das Gegenteil der Fall.
14.12.2020 - 21:11 Uhr
Durch die Novelle soll der Ausbau des Glasfasernetzes vorangetrieben werden.
Glasfaserkabel

Durch die Novelle soll der Ausbau des Glasfasernetzes vorangetrieben werden.

• Noch vor Weihnachten könnte das Bundeskabinett die TKMoG-Novelle absegnen

• Damit will sie den Glasfaser- und Breitbandausbau beschleunigen

• Die Immobilienbranche warnt vor steigenden Kosten und ausbleibenden Investitionen

„Würde der Referentenentwurf so beschlossen, hätte er fatale Folgen vor allem für Mieter mit geringerem Einkommen“, heißt es vom Vizepräsidenten des Immobilienverbands IVD, Markus Jugan. Auch der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) findet die Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKMoG) in dieser Form sozial ungerecht. Und ähnlich äußert sich ebenso der Präsident des Spitzenverbands der Wohnungswirtschaft GdW, Axel Gedaschko.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen