Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gewerbliche Immobilienfinanzierung Start-up Finlist bringt Kreditsuchende und Kreditgeber zusammen

Das Start-up ermöglicht es Kreditsuchenden, Anfragen digital einzureichen. Fast 200 Kreditgeber sind bereits an die Plattform angeschlossen.
18.06.2021 - 06:15 Uhr

Die Onlineplattform Finlist, die seit April Immobilienfinanzierungen anbietet, hat große Pläne. Das monatliche Kreditsuchvolumen will Geschäftsführerin Sandra Olschewski in den kommenden ein bis zwei Jahren bei mindestens 20 Milliarden Euro sehen. „Alles, was darüber hinausgeht, wäre für mich Sonnenschein.“ Die Weichen für den Ausbau der Plattform sind bereits gestellt. In einer Finanzierungsrunde hat sich der Immobiliendienstleister Strategis an Finlist beteiligt. „Damit sind wir bis Ende 2022 durchfinanziert.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Gewerbliche Immobilienfinanzierung - Start-up Finlist bringt Kreditsuchende und Kreditgeber zusammen