Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nikolay Kolev „2021 sehen wir bei WeWork als unser Jahr“

In den letzten Jahren hat WeWork für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Trotz allem blickt Zentral- und Nordeuropa-Chef Nikolay Kolev optimistisch in die Zukunft.
17.12.2020 - 17:45 Uhr
Seit Anfang 2020 ist Kolev Managing Director Northern & Central Europe bei WeWork. Quelle: WeWork
Nikolay Kolev

Seit Anfang 2020 ist Kolev Managing Director Northern & Central Europe bei WeWork.
Quelle: WeWork

  • Der WeWork-Chef für Zentral- und Nordeuropa erklärt im Gespräch mit Handelsblatt Inside Real Estate, wie das Unternehmen in die Zukunft steuert
  • Mit Einsparungen, Entlassungen und mehr Fokus auf das Kerngeschäft will WeWork 2021 profitabel werden
  • Große Unternehmen werden als Kundschaft zunehmend wichtig

Als Nikolay Kolev Anfang 2020 den Chefposten für Nord- und Zentraleuropa antrat, stand der Flex-Office-Anbieter WeWork massiv in der Kritik: zu starkes Wachstum, ein gescheiterter Börsengang und Probleme mit dem Investor Softbank. Dass zusätzlich eine Pandemie den Büromarkt durcheinander wirbeln würde, ahnte damals noch keiner.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Nikolay Kolev - „2021 sehen wir bei WeWork als unser Jahr“