Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Technologie Mit Kameras und Sensoren zum digital-stationären Einzelhandel

Die Assetklasse Einzelhandel gilt als gefährdet. Mithilfe von Wohlfühlatmosphäre und Digitalisierung erschaffen junge Unternehmen neue Konzepte, die diese Entwicklung aufhalten könnten.
08.12.2020 - 06:00 Uhr
Die Filiale ist einem Apartment nachempfunden. Quelle: Oliver Güth/_blaenk
_blaenk in Köln

Die Filiale ist einem Apartment nachempfunden.
Quelle: Oliver Güth/_blaenk

• In einem nachgestellten Apartment platziert _blaenk die Artikel

• Kameras und Sensoren sammeln Daten über die Beliebtheit von Produkten

• Die Technologie könnte an Dritte lizenziert werden

„Retail is not dead, only the boring is“ habe er mal im Magazin „Forbes“ gelesen, sagt Martin Bressem, CEO und Gründer von _blaenk, auf die Frage, ob er glaubt, dass der Einzelhandel tot sei. Ihm zufolge würden Einzelhändler nicht mehr den Zeitgeist der Kunden treffen und in ihren Läden nur Waren stapeln.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen