Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Berlin-Hyp-Chef Sascha Klaus „Mich stört der Begriff Musterschüler“

Grüne Bonds, grüne Immobilienkredite, Umweltzertifikate für dies und das – der Immobilienfinanzierer Berlin Hyp ist in Sachen Nachhaltigkeit ein Vorreiter unter den deutschen Kreditinstituten. Bankchef Sascha Klaus sieht darin weniger einen Image- und Wettbewerbsvorteil, sondern einen Beitrag zur Bewältigung einer „großen gesellschaftlichen Herausforderung“.
01.06.2021 - 06:15 Uhr
Der Berlin-Hyp-Chef will die Bank bis 2045 klimaneutral gestalten. Quelle: Berlin Hyp
Sascha Klaus

Der Berlin-Hyp-Chef will die Bank bis 2045 klimaneutral gestalten.

Quelle: Berlin Hyp

Herr Klaus, waren Sie in Ihrer Schulzeit ein Streber?
Nein. Wenn ich mir Sachen vorgenommen habe, war ich durchaus ambitioniert in deren Umsetzung. Als Streber würde ich mich aber nicht beschreiben.

Das wundert mich.
Wieso?

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Berlin-Hyp-Chef Sascha Klaus - „Mich stört der Begriff Musterschüler“