Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nachhaltiges Bauen Im Bestand liegt der Hebel zur CO2-Reduktion

Die Menge an Neubauten bliesen zu viel CO2 in die Luft, es müsse mehr Wert auf den Gebäudebestand gelegt werden, findet Manuel Ehlers von der Triodos Bank.
08.12.2020 - 06:00 Uhr

Frankfurt Wird in Deutschland am Bedarf vorbei gebaut und damit unnötig Freifläche versiegelt und CO2 in die Luft geblasen? Dieser Ansicht ist jedenfalls Manuel Ehlers, Relationship Manager Nachhaltige Immobilien bei der Triodos Bank. Das 1980 gegründete Kreditinstitut hat sich auf die Finanzierung nachhaltiger und sozial-ökologischer Projekte spezialisiert.

„Welcher und wie viel Wohnraum wo benötigt wird, wird häufig nicht vernünftig ergründet“, kritisierte Ehlers vergangene Woche auf einer Veranstaltung von Heuer Dialog.

Der Fokus sollte seiner Ansicht nach weniger auf dem Neubau, sondern vielmehr auf dem vorhandenen Gebäudebestand liegen. Dadurch ließen sich erhebliche Mengen an CO2-Emissionen vermeiden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Nachhaltiges Bauen - Im Bestand liegt der Hebel zur CO2-Reduktion