Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vermögensanlagen Transparenz statt Blind Pools

Das Verbot von Blind Pools wird insbesondere der Immobilienbranche gut zu Gesichte stehen, meint Gerhard Jarosch, Geschäftsführer von Skapa Invest.
  • Gerhard Jarosch
04.06.2021 - 06:15 Uhr
Das Verbot von Blind-Pool-Investitionen kann laut dem Geschäftsführer von Skapa Invest einen wichtigen Beitrag für mehr Transparenz und Vertrauen in alternative Finanzierungswege leisten.
Gerhard Jarosch

Das Verbot von Blind-Pool-Investitionen kann laut dem Geschäftsführer von Skapa Invest einen wichtigen Beitrag für mehr Transparenz und Vertrauen in alternative Finanzierungswege leisten.

Die Finanzaufsicht Bafin hat mit dem Entwurf für ein Merkblatt zu Blind-Pool-Vermögensanlagen eine Diskussion entfacht. Vermögensanlagen, in denen das Anlageobjekt nicht konkret bestimmt und erläutert ist, sind demnach nicht mehr zulässig. Dies hatte auch zuvor der Bundestag in einem Gesetz zur Stärkung des Anlegerschutzes beschlossen. Mit dem Merkblatt liefert die Bafin nun Details zur Ausgestaltung, zu der sie bis 4. Juni Stellungnahmen entgegennimmt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Vermögensanlagen - Transparenz statt Blind Pools