Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

2014 steigen die Gehälter Rosige Aussichten im Finanzwesen

Die Angst, ihre Top-Mitarbeiter zu verlieren, führt zu steigenden Gehältern in Finanzabteilungen von Unternehmen. Welche Gehaltssteigerungen die Finanzchefs planen und wer die besten Chancen auf eine Gehaltserhöhung hat .
  • Miriam Bax
22.04.2014 - 16:09 Uhr Kommentieren
Knapp die Hälfte der Finanzchefs geht davon aus, dass ein Plus von einem bis fünf Prozent auf dem Gehaltszettel zu erwarten ist. Quelle: Getty Images

Knapp die Hälfte der Finanzchefs geht davon aus, dass ein Plus von einem bis fünf Prozent auf dem Gehaltszettel zu erwarten ist.

(Foto: Getty Images)

Köln Der Bedarf an qualifizierten Fach– und Führungskräften in der Finanzbranche bleibt auf hohem Niveau. Der Blick auf den Stellenmarkt 2013 zeigt zwar ein Minus von knapp 13 Prozent im Berufsfeld Finanzen, Controlling & Steuern im Vergleich zum Vorjahr. Damit liegt die Branche jedoch noch sieben Prozentpunkte über dem Gesamtstellenmarkt. Dieser war im vergangenen Jahr nach einer Auswertung des Handelsblatt Jobturbos um rund 20 Prozent rückläufig. Die Metasuchmaschine Jobturbo greift auf die Stellenanzeigen der bundesweit führenden Zeitungen und Online Stellenbörsen und Karriereportale der Top-Unternehmen zurück.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer

Für 2014 setzt die Branche auf Wachstum. „Dem Jahresbericht der Bundesregierung zufolge erwarten wir einen Beschäftigungsrekord. Der Markt ist allerdings eng, die Personalsuche im Finanz- und Rechnungswesen ist derzeit sehr schwierig“, sagt Sven Hennige, Managing Director Central Europe & Germany des Personaldienstleisters Robert Half. Gleichzeitig zeigen sich Personalverantwortliche besorgt, Fachkräfte an die Konkurrenz zu verlieren. „In den letzten drei Jahren ist die Fluktuationsrate in jedem dritten Unternehmen leicht bis signifikant gestiegen“, sagt Hennige.

Die Folge sind höhere Gehälter und Boni von bis zu 20 Prozent. Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie von Robert Half. 200 Finanzchefs aus kleinen Unternehmen bis hin zu Konzernen bescheinigen Mitarbeitern im Finanzwesen rosige Gehaltsausichten für das laufende Jahr. Im Detail: 43 Prozent der Geschäftsführer beobachten steigende Gehälter für Finanzspezialisten wie Buchhalter oder Controller. Vor zwei Jahren konnten sich dies lediglich 38 Prozent der Befragten vorstellen. Nicht nur das Festgehalt schnellt nach oben, fast 30 Prozent der Unternehmen bieten eine höhere leistungsabhängige Vergütung an.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Mittelstand koppelt sich ab
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: 2014 steigen die Gehälter - Rosige Aussichten im Finanzwesen
    0 Kommentare zu "2014 steigen die Gehälter: Rosige Aussichten im Finanzwesen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%