Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktuelle Rechtsprechung Folgenlose Nebentätigkeit

Eine verbotene Nebentätigkeit bleibt arbeitsrechtlich folgenlos, wenn der krankgeschriebene Arbeitnehmer mit der Aushilfstätigkeit nur einem Freund aushilft und das keinen negativen Einfluss auf den Heilungsprozess hat. Das hat das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein entschieden.

KIEL. Es entschied im Fall eines bei einem Nahverkehrsbetrieb angestellten Busfahrers, der mit seinem privaten PKW in einen Unfall verwickelt worden war, sich hierbei die Rippen und den Großzeh des rechten Fußes brach und deswegen zwei Monate ausfiel. In dieser Zeit rief ihn ein Freund an, der ein Taxiunternehmen betrieb. Dieser bat den Rekonvaleszenten, in der Nacht von Samstag auf Sonntag wegen der plötzlichen Erkrankung der Telefonistin in seiner Taxi-Funkzentrale auszuhelfen. Trotz Krankschreibung sagte der Busfahrer zu, nahm für diesen Freundschaftsdienst aber kein Geld an (Az.: 5 Sa 288/06).

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite