Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Andere Situation bei Frauen Vorruhestand mit 60 – jetzt aber schnell!

Arbeitnehmer, die wegen der bisherigen Rechtslage noch mit 60 Jahren in den Vorruhestand wechseln wollen, müssen sich beeilen. Der Grund: Am 3. Dezember 2003 wird das Bundeskabinett voraussichtlich die Altersgrenze für die vorzeitige Inanspruchnahme von Rente auf 63 Jahre anheben.
  • Marcus Creutz
Drei Rentnerinnen auf der Bank

Drei Rentnerinnen auf der Bank

HB GARMISCH. Konnte ein 54-jähriger Arbeitnehmer bisher mit seinem Arbeitgeber nach dem so genannten Blockzeitmodell eine dreijährige Arbeits- und anschließend eine ebenso lange Freistellungsphase vereinbaren, um dann mit 60 in den Vorruhestand zu gehen, wird dies künftig erst ab 57 möglich sein - dann allerdings bezogen auf ein Vorruhestandsalter von 63 Jahren.

"Handlungsbedarf besteht für die Arbeitnehmer, die zwischen dem 1.1.1946 und dem 3.12.1948 geboren sind und den Wunsch haben, bereits mit Vollendung ihres 60. Lebensjahres eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung nach Altersteilzeit oder Arbeitslosigkeit in Anspruch zu nehmen", erläutert Fachanwältin Antje Burmester aus dem Kölner Büro der Kanzlei Ulrich Weber & Partner. Wie bisher ist dafür Voraussetzung, dass dem Rentenbezug eine Altersteilzeitbeschäftigung von mindestens zweijähriger Dauer vorausgegangen ist. Können sich diese Mitarbeiter nicht bis spätestens 3.12.2003 dazu entscheiden, eine Altersteilzeitvereinbarung abzuschließen, wird durch die Neuregelung die bisherige Altersgrenze von 60 Jahren für diese Rentenart in monatlichen Stufen um jeweils einen Monat bis auf das vollendete 63. Lebensjahr angehoben.

Unverändert bleibt, dass die Altersrente nach Altersteilzeit gegenüber der nach Vollendung des 65. Lebensjahres gewährten Regelaltersrente um 18 Prozent gekürzt ist. Wer also keine finanziellen Abstriche hinnehmen will, der denkt über die Altersteilzeit besser erst mit 59 Jahren nach.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%