Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Arbeitsrecht Kündigung: Dealer fliegen fristlos

Unternehmen, deren Mitarbeiter mit Drogen handeln, können zur sofortigen Kündigung greifen - selbst dann, wenn der Mitarbeiter nicht am Arbeitsplatz dealt.

HB KÖLN. Entsprechend hat das Landesarbeitsgericht Köln den sofortigen Rauswurf eines bei der Stadt beschäftigten Gärtners bestätigt, der wegen 31 Drogendelikten verurteilt worden war. Der Gärtner hatte die Taten nicht im Job und auch nicht auf dem Stadtgebiet begangen. Er hatte Cannabis an Minderjährige abgegeben. Die Richter betonten, dass von Angehörigen des öffentlichen Dienstes generell erwartet werden müsse, dass sie auch außerhalb des Dienstes die Rechtsordnung wahrten. Der Stadt sei es nicht zuzumuten, an dem Arbeitsverhältnis festzuhalten

Aktenzeichen:
14 (12) Sa 1338/05

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite