Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Entscheidung des Bundesarbeitsgerichtes Kein Recht auf Teilzeit durch effektiveres Arbeiten

Begehrt ein Arbeitnehmer die Verringerung seiner Arbeitszeit nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz, kann der Arbeitgeber mit triftigen Argumenten gegensteuern.

Begehrt ein Arbeitnehmer die Verringerung seiner Arbeitszeit von 37,5 auf 30 Stunden nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz, so kann sich der Arbeitgeber darauf berufen, diesem Wunsch stünden betriebliche Gründe entgegen, weil die Einstellung einer teuren Ersatzkraft erforderlich sei.

Das Bundesarbeitsgericht hat jetzt entschieden, dass der Arbeitnehmer dem nicht mit Erfolg entgegenhalten kann, er sei in der Lage, durch Arbeitsverdichtung das bisher erledigte Arbeitspensum anstatt in 37,5 Stunden in 30 Stunden pro Woche zu erledigen.

BAG, Az.: 9 AZR 409/04

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%