Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konzern-Sprecher: "Reine Spekulation" VW-Managern stehen deutliche Kürzungen bevor

Der zu erwartende Gewinneinbruch bei Automobilhersteller Volkswagen wird nach einem Zeitungsbericht auch zu erheblichen Einkommenseinbußen bei den Spitzenmangern des Konzerns führen.

HB WOLFSBURG. Die rund 3500 Topmanager und Führungskräfte bei VW müssen nach einem Bericht der „Braunschweiger Zeitung“ (Donnerstag) mit erheblichen Kürzungen beim so genannten Erfolgsbonus für 2003 rechnen. Dieser Bonus werde „wohl“ mehr als halbiert. Einbußen hätten auch Arbeiter und Angestellte zu erwarten, die ebenfalls im Mai neben ihrem normalen Lohn einen Erfolgsbonus erhalten. Ein VW-Sprecher wies den Bericht am Donnerstag in Wolfsburg als „reine Spekulation“ zurück.

Der Erfolgsbonus ist abhängig von der Geschäftsentwicklung. Am Mittwoch wird VW die vorläufigen Zahlen für 2003 bekannt geben. Nach früheren Angaben wird das operative Ergebnis nicht einmal die Hälfte des Vorjahreswerts von 4,76 Mrd. Euro erreichen. Als Gründe nannte VW den starken Euro, den flauen Absatz, hohe Investitionen in neue Modelle sowie teure Probleme in Brasilien.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote