Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zweites Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat

Im BGBl. I Nr. 25 vom 27. 5. 2004 S. 974 ff. ist das Zweite Gesetz zur ...

Im BGBl. I Nr. 25 vom 27. 5. 2004 S. 974 ff. ist das Zweite Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat vom 18. 5. 2004 abgedruckt. Das Gesetz wird im Wesentlichen am 1. 7. 2004 in Kraft treten und ist in einigen Teilen am 28. 5. 2004 in Kraft getreten.
Das Gesetz regelt u. a. eine Überführung der Vorschriften des BetrVG 1952 in ein neues "Drittelbeteiligungsgesetz" sowie eine Änderung des Geltungsbereichs des MitbestErgG. Außerdem werden die Wahlverfahren vereinfacht. Eine neue Wahlordnung, die nicht mehr an die Zustimmung des Bundesrats gebunden ist, soll zeitgleich mit dem DrittelbG in Kraft treten. Die Änderungen des MitbestErgG erweitern die Montanmitbestimmung auf Unternehmen, die ein nach Maßgabe des MontanMitbestG mitbestimmtes Unternehmen beherrschen, wenn die unter das MontanMitbestG fallenden Konzernunternehmen den Unternehmenszweck des Konzerns kennzeichnen. Das BetrVG 1952 tritt außer Kraft.

Quelle: DER BETRIEB, 01.06.2004

Startseite