Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wegen Zeitverschiebung Gewerkschaften fordern spätere Arbeitszeiten zur WM

Die Zeitverschiebung in Brasilien wird es für viele Arbeitnehmer schwierig machen, die Weltmeisterschaft im Sommer zu verfolgen. Die Gewerkschaften haben aber eine Idee, wie sich Frühschicht und Fußball verbinden lassen.
22.04.2014 - 09:14 Uhr 5 Kommentare
Public Viewing bei der Europameisterschaft 2012: Auch in Brasilien sollen wieder die Fanmeilen öffnen – obwohl die Anstoßzeiten teils sehr spät sind. Quelle: dpa

Public Viewing bei der Europameisterschaft 2012: Auch in Brasilien sollen wieder die Fanmeilen öffnen – obwohl die Anstoßzeiten teils sehr spät sind.

(Foto: dpa)

Berlin Führende Gewerkschaftsvertreter fordern für die Angestellten in Deutschland einen späteren Beginn der Frühschichten während der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien. „Ich finde, dass Arbeitgeber und Betriebsräte besprechen sollten, die Arbeitszeiten wenn möglich so zu gestalten, dass die Beschäftigten die WM-Spiele schauen können“, sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, der „Bild“ (Dienstagsausgabe). „Hier geht mehr als ein schnödes 'Geht nicht'.“

Auch der IG BAU-Bundesvorsitzende Robert Feiger sagte der Zeitung, bei Deutschland-Spielen nach 22.00 Uhr hiesiger Zeit solle die Arbeit „da, wo es geht“, etwas später beginnen. „Von den Chefs wäre es ein feiner Zug, wenn sie sich bei der WM flexibel zeigen.“ Wegen der Zeitverschiebung beginnen viele WM-Spiele erst um 22.00 oder 24.00 Uhr.

Die Vorsitzende der Jungen Unternehmer, Lencke Wischhusen, sagte der Zeitung, in Firmen, in denen dies möglich sei, soll der Schichtbeginn verschoben werden. Der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, wird mit den Worten zitiert: „Wir Chefs können unseren Mitarbeitern bei Deutschland-Spielen schon entgegenkommen.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    5 Kommentare zu "Wegen Zeitverschiebung: Gewerkschaften fordern spätere Arbeitszeiten zur WM"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Hey, Jungs... es steht doch nur in der BILD .... :-)

    • Arbeiter sind auch nicht mehr das, was sie 'mal waren: "Schnaps is' Schnaps, Arbeit is'Arbeit. Oder: Erst die Arbeit, dann das Spiel."

    • Hanspella, ich kann ihnen nur noch beipflichten, was für ein Geistiges Niveau haben diese Gewerkschaftsfunktionäre???

    • Haben die Gewerkschaftsfunktionäre keine wichtigere
      Probleme zu lösen??
      Welch ein geistiges Tieffliegerniveau.

    • Mich nervt diese ganze WM mittlerweile ohne Ende! Der ganze Tratra dort in Katar und auch hier spielen alle verrückt, jetzt wird schon über Schichtverlegungen diskutiert, also soll die Wirtschaft jetzt auch leiden! Dazu gibt es bereits ein Voting und eine Diskussion, ob so eine Maßnahme in Ordnung ist. Siehe hier: http://bit.ly/verschiebung-fruehschicht-wegen-WM

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%