KFZ-Steuerrechner: Aktuelle PKW-Steuer berechnen

Mit unserem Kfz Steuerrechner können Sie genau Ihre fällige Kraftfahrzeugsteuer berechnen. Diese Steuer entrichten alle Fahrzeughalter seit 2014 an die Zollverwaltung, die als Abteilung der Finanzverwaltung des Bundes für den Einzug verantwortlich ist. mehr...


Kfz Steuer mit dem Rechner ermitteln

Sie sehen die nötigen Angaben im Kfz Steuerrechner:

  • Erstzulassung
  • Motorart
  • Hubraum in ccm
  • Saisonkennzeichen ja oder nein

Nach diesen Eingaben weist unser Kfz Steuerrechner Ihre Steuerhöhe exakt aus.

Wer entrichtet die Kraftfahrzeugsteuer?

Die Kfz Steuer zahlen die Halter inländischer Fahrzeuge, die Halter ausländischer Fahrzeuge, die sich im Inland befinden und entsprechend gemeldet wurden (gilt nicht bei kurzfristigem Aufenthalt bzw. Durchreise), die Halter von Oldtimern, die Nutzer von Überführungskennzeichen und auch Fahrer, die widerrechtlich ein Fahrzeug nutzen. Kraftfahrzeuge, die nur für Prüfungsfahrten zugelassen sind und dabei ein rotes Kennzeichen tragen, sind von der Kfz Steuer befreit.

Höhe der Kfz Steuer

Die Bemessung der Kraftfahrzeugsteuer regelt der § 8 KraftStG. Die Bemessungsgrundlagen ergeben sich durch den Hubraum, die Gesamtmasse des Fahrzeugs, seine Schadstoff- und seine Geräuschemissionen. Es gibt unterschiedliche Regeln für einzelne Fahrzeugklassen:

  • Pkw und Krafträder werden bei einem Antrieb mittels Hubkolbenmotor nach ihrem Hubraum, die Pkw zusätzlich nach ihren Schadstoffemissionen (inklusive CO₂-Ausstoß) pro gefahrenem Kilometer besteuert. Betroffen sind alle Benzin-, Diesel-, LPG- und CNG-Fahrzeuge, aber nicht Fahrzeuge mit einem Wankelmotor, der kein Hubkolbenmotor ist. Motorräder genießen darüber hinaus eine Steuerbefreiung bei einem Hubraum unter 126 cm³ beziehungsweise einer Leistung unter 12 kW. Abgasemissionen von Krafträdern werden nicht besteuert.
  • Die Steuer für Fahrzeuge mit einem Elektro- oder Wankelmotor, ebenso Lkw, Anhänger und Zugmaschinen bemisst sich nach der Masse und bei mehr als 3,5 Tonnen zusätzlich nach den Schadstoff- und Geräuschemissionen.
  • Wohnmobile werden nach Masse und Schadstoffemissionen besteuert.

Die Zulassungsbehörden (Straßenverkehrsämter) müssen die Schadstoff- und CO₂-Emissionen beurteilen. Diese Behörden entscheiden also, welches Kraftfahrzeug “schadstoffarm“ ist, während die Herstellerangaben nur als Richtwerte gelten. Die entsprechende gesetzliche Regelung galt schon immer, sie ist durch den Dieselskandal verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Nun dürften sich die Befürworter der Einschätzung per Behörde bestärkt sehen. Steuerrechtlich ist die Finanzverwaltung nicht an die Einstufung der jeweiligen Zulassungsbehörde gebunden, daher kann sie eigene Prüfungen vornehmen lassen und auch eigene Festlegungen treffen. Daher besteuern Finanzämter Trikes und Quads als Pkw und nicht als Motorrad, was für die Halter etwas teurer wird.

Umrüstung für eine günstigere Kfz Steuer

Besitzer älterer Kraftfahrzeuge können diese umzurüsten und dadurch den Schadstoffausstoß, somit auch ihre Kfz Steuer senken. Wenn das Fahrzeug lediglich die sehr alte Euro-1-Norm erfüllt, ist die Steuer sehr hoch, das Umrüsten würde sich zumindest bei werthaltigen Oldtimern rechnen. Ansonsten wird eher die Abmeldung des Fahrzeugs empfohlen.

Aktuelle Artikel zum Thema KFZ-Steuer