Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Wir müssen viel härter umsteuern, um die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. Denn nichts weniger als die Zukunft der Menschheit steht auf dem Spiel.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Zukunft Menschheit wird überwiegend durch Politiker mit ihrem 2 Grad Hype gefährdet. Mit dieser Begründung die Klimaerwärung eindämmen zu wollen lassen sich die Demokratie und die Grundrechte der Menschen außer Kraft setzen, immer mit dem Hinweis es geht um ein höheres Ziel.
    Die Erde war seit ihrer Existenz meistens deutlich wärmer als heute und das mit oder ohne Menschheit.
    Die Erde selber produziert den meisten Teil des CO2 und daran wird sich auch nichts ändern.
    "Also 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch*. Das sind dann 4 % von 0,038 %, also 0,00152 %. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 %. Damit beeinflusst Deutschland 0,0004712 % des CO2 in der Luft." Quelle EIKE.

Mehr zu: Gastbeitrag - Europa braucht einen einheitlichen Preis für CO2