Gastbeitrag „Vollbeschäftigung muss Merkels erstes Ziel sein“

Trotz guter Beschäftigungslage bleibt der deutsche Arbeitsmarkt eine Großbaustelle. In der Reformagenda der neuen Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel muss daher das Erreichen von Vollbeschäftigung ganz oben stehen.
26 Kommentare
Der Direktor des Instituts zur Zukunft der Arbeit in Bonn (IZA) sieht in der Digitalisierung große Herausforderungen, gerade für Europa. Quelle: picture-alliance/ dpa
Klaus F. Zimmermann

Der Direktor des Instituts zur Zukunft der Arbeit in Bonn (IZA) sieht in der Digitalisierung große Herausforderungen, gerade für Europa.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Der Wahlkampf ist vorbei und mit ihm die strategischen Spiele um die Macht. Der Opposition ist es nicht gelungen, ihre Sicht vom Land der Ungleichheit mehrheitsfähig zu machen. Die Wähler haben sich von der Kanzlerin gerne mit den Arbeitsmarkterfolgen wohlstimmen lassen. Das heißt aber nicht, dass sie übersehen hätten, dass auf Deutschland viele ungelöste Arbeitsmarktprobleme warten. Weder läuft alles gut, noch versinken ganze Teile des Landes in Armut.

Immer noch fast drei Millionen Menschen ohne Job, überwiegend Langzeitarbeitslose, sind einfach zu viel. Hier treten wir weiter auf der Stelle, bewahren, machen sozial verträglich, aber helfen nicht nachhaltig. Jobvermittlung hat hierbei noch immer keine Priorität.

Auf die demographischen Umwälzungen der nächsten Jahre, ja Jahrzehnte, sind wir weder in den sozialen Sicherungssystemen noch am Arbeitsmarkt richtig vorbereitet. Unsere Strukturen sind nicht demografiefest. Als Folgen werden fehlende Qualifikationen, Fehlqualifikationen, Fachkräftemangel und strukturelle Arbeitslosigkeit auch bei Bevölkerungsschrumpfung und Alterung nicht ausbleiben.

Die gesellschaftliche Ungleichheit steckt im scheinbar so gutherzigen deutschen Bildungssystem: Die wichtigen Kindergärten sind kostenpflichtig, aber die Universitäten sind frei; die Einführung von Studiengebühren ist gescheitert. Doch kann man darauf stolz sein, wenn Akademikerkinder zu über 70 Prozent studieren und Nichtakademikerkinder nur zu gut 20 Prozent? Chancengleichheit muss bei Bildung und Ausbildung beginnen.

Mit der Energiewende haben wir vielleicht zu leichtsinnig eine ambitionierte Industriepolitik eingeleitet, deren Gutherzigkeit uns möglicherweise noch teuer zu stehen kommt. Und die tragisch enden könnte, wenn sie der Umwelt nicht hilft.

Die Europapolitik und die europäische Integration bestimmen auch in Zukunft wesentlich unseren Wohlstand. Europäische Union und der Euro haben in der Vergangenheit das nötige Wachstum gesichert. Erst die leichtfertige Verschuldungspolitik in der großen Krise hat die fiskalische Instabilität offengelegt. Die Defizit-Politik einiger Länder hat die Massenarbeitslosigkeit, insbesondere im Süden Europas nicht verhindern können.

In der europäischen Beschäftigungskrise als Folge der großen Rezession zeigt sich das Versagen bei der Integration der europäischen Arbeitsmärkte. Die nötigen Wanderungen sind ausgeblieben, kulturelle Hindernisse, insbesondere fehlende Sprachkenntnisse zeigen neben anderen Mobilitätshemmnissen ihre fatale Wirkung.

Nötig ist deshalb, dass die neue Bundesregierung die kommenden vier Jahre wieder zu Jahren des kraftvollen Reformaufbruchs erklärt. Zu Recht hat die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung OECD davor gewarnt, dass Deutschland „reformmüde“ geworden sei. Dabei muss in der neuen Reformagenda die Beschäftigungspolitik ganz oben stehen, Vollbeschäftigung muss in Deutschland und Europa wieder zur obersten wirtschaftspolitischen Priorität werden.

„Job-Diskriminierung ist ökonomisch schädlich“
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Gastbeitrag - „Vollbeschäftigung muss Merkels erstes Ziel sein“

26 Kommentare zu "Gastbeitrag: „Vollbeschäftigung muss Merkels erstes Ziel sein“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Sieger der , der MIT MEISTEN GEWINN BENUTZT . . . ABER NICHT ECHTE KAPITALIST SCHULT sondern DIE GESETZE MACHER " DIE " GESCHEHEN UND ZIEL VORGEDACHT und Kapitalist MUSS IM KONKURRENZKAMPF AUCH UNMORALISCH MITMACHEN ODER GEHT PLEITE und SO GEWINNT UNMORALISCH UND VON GESETZ HER GEWOLLT und BILLIGSTE ARBEITSKRÄFTE DRÜCK STAAT, IN KONKURRENZ , AUF MARKT und SCHON HABEN WELTKRIESE ERREICHT , UM GELDMACHT DER ERDE ZU ÜBERNEHMEN . . . VERSCHULDEN LASSEN HAT ZIEL .
    http://www.youtube.com/watch?v=MfyKuhd2RrU
    R.A.D. - Wolfgang Grupp redet Tacheles!
    Amerika ist "WER " ELITE ?
    https://www.yo ut ube.com/watc h?v=kt5Oscl0FR w
    Israelische Ministerin: "Antisemitismus ist ein Trick"

    https://www.youtube.com/watch?v=i8zEQIdRQD8&noredirect=1
    Bush & Kerry geben offiziel die Mitgliedschaft bei "Skull&Bones" zu
    UND WAS HABEN GESCHWOREN : er = " IST DOCH GEHEIM . . . "

  • Danke für die ultra kurze Zusammenfassung!
    Und wer hat es zu verantworten in erster Instanz?
    Schröder und Fischer = rot/grün!

    Wir werden seit Jahren verarscht, damit VW seine Vehikel und Werke günstigst in China anbieten kann!
    Damit D-Land Exportnation bleibt.

    Hätte ich die Wahl, würde ich eine starke Binnenwirtschaft, der ressourcenfressenden Wachstumslüge vorziehen! Siehe Dänemark! Was exportiert, dieset kleine Land eigentlich außer Betten?
    Und trotzdem sind die Leute dort glücklicher und haben ein höheres Lohnniveau...!!

    So woher kommt's? Weil wir seit Jahren nur solche Flachwanker in der Regierung haben (egal welcher Couleur), die den Konzernen und Pseudo-Wirtschaftswissenschaftlern den Mist abkaufen!

    Meines Erachtens fehlt es längst an einer R.A.F 2.0, die als gesamtgesellschaftlich justierendes Element wirkt. Krachen wird es so oder so irgendwann!

    Ergo wäre Rot-Rot-Grün momentan die Option um die extrem verärgertern und desillusionierten Gesselschaftsschichten einen lebenswerten Alltag in D. zu ermöglichen. Hat schließlich auch die Mehrheit gewählt! Was letztendlich mehr netto und die damit wieder erreichbare Menschenwürde bedeutet. Andernfalls wird D. zum Griechenland im prekären Bereich - und denn jute Nacht Abendland!

    Ob die Pfeifen noch drauf kommen? Abzuwarten!

  • Zitat:"....der Euro haben in der Vergangenheit das nötige Wachstum gesichert."

    Das sehe ich am aktuellen SCHULDENSTAND von DEUTSCHLAND!

    EXPORTWELTMEISTER, wie wurde dieser fragwürdige Titel erreicht ?

    Durch LEIHARBEIT !?
    Durch WERKSVERTRÄGE !?
    Durch SKLAVENLÖHNE !?
    Durch befristete ARBEITSVERTRÄGE !?
    Durch LOHN-DUMPING-VANDALISMUS in der EU !?
    Durch kostenlose PRAKTIKA !?
    Durch Entnahme von LEITPLANKEN im ARBEITSRECHT !?
    Durch geduldete STEUEROASEN !?
    Durch DEREGULIERUNG FINANZEN + ARBEIT

    Oder einfach, LOBBYISMUS pur !

    Wenn man so die "Vollbeschäftigung" erreichen möchte,
    dann wird es gruselig, da bin ich mir sicher !

  • Sieger der , der MIT MEISTEN GEWINN BENUTZT . . . müssen ihm ( SELBSTbewusst ) aber andre SELBST SCHULD SEIN und NICHT Menschen oder MENSCHEN IN AUGEN HÖHE ,von die er ABER lebt und NICHT die von ihm und allen ANDRESSIERT WAS SIND . . .. MANSCHE WIRD VOM GEBURTSTAG AN GESAGT ; " ELITE IST " und das hat WIRKUNG AUF SO EIN GEHIRNWELTBILD . . .

    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=EELgZJ1C1KQ
    Reinhard Mey - Das Wahre Leben (live)

    http://www.youtube.com/watch?v=BU9w9ZtiO8I
    Reinhard Mey - Sei wachsam (live)

    https://www.youtube.com/watch?v=Jw3seFawQiU
    Hannes Wader - So was gibt es noch
    https://www.youtube.com/watch?v=IqXPs5hUlQo

    Hannes Wader - Trotz Alledem - [politisches liedgut]
    http://www.youtube.com/watch?v=V0PAjsKy2ts

    Bück Dich Hoch - D e i c h k i n d - Full Lyric Video from the channel

    http://www.youtube.com/watch?v=61B2oN5tV3M
    Ernst Busch - Das Lied vom Klassenfeind

  • Widerlegt ? Artikel 5 ? DEMOKRATIE ? NEIN . DAMIT WIEDER DIKTATUR BEWIESEN , die NUR DURCH SOLCH DATEN MACHT NOCH ERHALTEN KANN , WIE sie WIEDER GETAN HABEN und sich VERSTECKEN , OHNE NAMEN GEBEN ZU MÜSSEN .
    SCHÖN SYSTEMGERECHT ABER NICHT für . . .

    Frank Frädrich

  • @ KlausMatern

    Die meisten kratzen immer noch vor dem 67igsten ab!

    Also scheiss auf Arbeit bis 67!

  • Klar, Vollbeschäftigung fürn Euro die Stunde!
    Es lebe der EU-Untergang!

  • Ich hab die Schauze voll von der deutschen Lohnzurückhaltung!!! Momentan krieg ich in DE nicht mal nen Kredit!!! Bis 2030 könnt ihr alleine warten - ich wander lieber vorher irgendwohin aus, wo es auch 2013 schon ne Stelle gibt -- ich muss schließlich auch mal Geld verdienen.

    die Löhne sind in DE für viele mittlerweile beschissen. Viele Bekannte von mir sind schon weg -- auch unfreiwillig. Entweder weil sie nicht vernünftig bezahlt worden (LKW Fahrer), zu alt waren für den deutschen Arbeitsmarkt (50er Tischler, der in Dänemark ne Stelle fand - gut bezahlt!) oder weil sie dauerarbeitslos sind (angeblich ach so gesuchte Handwerker)

    und was die ganzen Frauen alles in DE arbeiten sollen, wird wohl auch ewig ein Rätsel bleiben. Im Landkreis meiner eltern arbeiten die alle nur in Minijobs - die einzigen "Boombranchen" da sind Pflege (davon gibt es aber dort genug) und Tourismus und Handel (lebt über Minijobs) --- voll die krass-coolen Mcjobs für die! Und so wahnsinnig "gut" bezahlt.

    Neues Kanonenfutter für den Deutschen Niedriglohnsektor - fest in weiblicher Hand. Wenn man HB liest, kriegt man Agressionen - bitte NIE WIEDER Märchen vom Fachkräftemangel - ich werd ganz krank davon.

  • bessere Vermögenbildung in Arbeitnehmerhand unternehmen.

    Meint er die circa 6 bis 14 Euro Vermögenswirksame Leistungen --- wieviele Jahrhunderte dauert da bei stagnierendem Einkommen die Vermögensbildung. Was ist das für ne beknackte Forderung. Vermögen kann nur aufbauen, wer ein angemessenes Einkommen UND bereits Vermögen als Basis hat. Von lächerlichen Kröten in vielen Berufen ist keine Vermögensbildung möglich, sondern nur Leben von der Hand in den Mund.

    Seine Idee kommt wieder aus dem Wolkenkuckucksheim der abgehobenen Ökonomenkaste. Vom realen Leben NULL Ahnung. Profitieren würden von sowas wieder nur jene, die eh schon gut verdienen. Der Rest darf dann mal wieder sehen, wo er bleibt. Matthäusprinzip in Reinform.

  • ---Weiterbildung im Erwerbsleben muss frühzeitig ermöglicht werden, etwa durch die Bereitstellung öffentlicher Infrastruktur und den Ausbau einer wettbewerblichen Weiterbildungsindustrie.----

    Wieso???? Mit Ende 30 kriegt man in der BRDDDR sowieso keine Stelle mehr, sondern wird ewig abgeschoben in den Niedriglohnsektor. Keine Sau in DE beschäftigt Berufsanfänger/wechsler/weitergebildete ab Ende 30.

    -------Denn Deutschland fehlen bis zum Jahr 2030 gegenüber heute sechs Millionen Arbeitskräfte------

    2030?2030??? Ich heul jedes Mal, wenn ich das les - jetzt ist 2013 und die Lage am Arbeitsmarkt ist beschissen!!!!

    das sind 17 Jahre - so lange hab ich keine Zeit auf DE zu warten - bis dahin geh ich fast in Rente. Ich muss nach dem Studium übrigens auswandern, weil es in DE einfach keine Stellen dafür gibt --- ich bin auf diese Dreckslüge von MINT reingefallen. Oder war das auch erst 2030???

    jetzt steh ich nachher da wie ein Idiot -- bevor ich nen mies bezahlten Job mache nachher als Gebäudereiniger oder so, wander ich lieber aus.

    2030 --

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%