Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gastbeitrag von Harold James Die Achse Merkel-Macron kann historische Bedeutung für Europa haben

Merkel und Macron brauchen eine frische und mutige Vision, ein europäisches Bretton Woods. Damit könnten sie ein Vorbild werden, dem der Rest der Welt folgen kann.
Hoffnung auf eine Neuauflage des Élysée-Vertrags. Quelle: Reuters
Macron und Merkel

Hoffnung auf eine Neuauflage des Élysée-Vertrags.

(Foto: Reuters)

Mit Merkels soeben geschmiedeter Koalitionsregierung besteht wieder Hoffnung auf eine erneute deutsch-französische Zusammenarbeit und eine Neuauflage des Élysée-Vertrags, der historischen Vereinbarung, die 1963 zwischen Konrad Adenauer und Charles de Gaulle geschlossen wurde.

Damit eine solche Vereinbarung effektiv sein kann, muss die deutsch-französische Vision für Europa so erfrischend und mutig sein, dass sie die Öffentlichkeit begeistert. Viele Europäer haben die Nase voll von technokratischen Problemlösungen, die hinter den Kulissen ausgehandelt werden. Menschen brauchen Ideale, aber sie brauchen auch vernünftige, konkrete Maßnahmen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Gastbeitrag von Harold James - Die Achse Merkel-Macron kann historische Bedeutung für Europa haben