Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Saudi-Arabien strauchelt. Wenn das passiert, sind die Auswirkungen global. Auch Deutschland sollte sich vorbereiten. Eine politische Risikoanalyse.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Mord an Kashoggi war entsetzlich.
    Der Mord an Kashoggi ist nichts Besonderes. Besonders war vermutlich alleine die Tatsache, dass er öffentlich wurde. China, Russland und auch die USA haben Erfahrung darin, sich ebenfalls missbeliebiger Personen zu entledigen. Giftmorde, Geheimgefängnisse, Drohnenangriffe etc etc etc.
    Erdogan löst mit der scheibchenweisen Veröffentlichung seine außenpolitischen Probleme. Er möchte auch gerne iranisches Öl kaufen und seine Interessen in Syrien wahren. Schließlich will er auch mal wieder 4 Millionen Flüchtlinge loswerden können.
    Gott sei Dank fehlt uns einfach die Phantasie, dass solche Dinge tatsächlich jederzeit und auch anderswo denkbar sind. Frau Merkel ist ja viel zuzutrauen, das jedenfalls nicht.

  • Das Bürgertum soll REvolution in Saudi-Arabien machen? Niemals - die haben viel zu viel Geld zu verlieren. Wer's zu Hause nicht aushält geht eben ins Ausland, Kashoggi und Osama bin Laden taten dies auch. Und das Bürgertum in Frankreich und im Iran hatten für die Revolution etwas, was die in Saudi-Arabien nicht, vielleicht noch nicht, hat: die Unterstützung durch den Klerus. Solange diese durch das Königshaus zufrieden gestellt wird, kann nichts passieren.

Mehr zu: Gastbeitrag - Warum Saudi-Arabien vor der Revolution steht