Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Nicole Mai

Die Autorin ist Director bei Dwight Cribb Executive Search und Co-Gründerin Working Moms Hamburg.

Gastbeitrag Wieso der Posten des CTOs das bessere Karrieresprungbrett ist

Wer Karriere machen will, sollte nicht mehr auf den Finanzexperten schielen. Nun ist der Chief Technology Officer der heimliche Chef.
  • Nicole Mai

Die einst ominöse Digitalisierung ist im Mainstream angekommen. Die interessante Frage ist, was das für die nächste Generation der CEOs bedeutet. Zuletzt galt die Position des Finanzvorstands (CFO) als gutes Sprungbrett zum obersten Unternehmenslenker. Prominentes Beispiel ist Jo Kaeser bei Siemens, aber auch Bayer, Lanxess oder Hugo Boss entschieden sich für Finanzexperten an der Spitze. Davor war es der Chef für das operative Geschäft (COO), dem viel zugetraut wurde. Das bekannteste Beispiel ist hier Tim Cook von Apple.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Gastbeitrag - Wieso der Posten des CTOs das bessere Karrieresprungbrett ist

Serviceangebote