Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gastbeitrag zu grünen Steuerplänen „Kampfansage an die Mittelschicht“

Die Steuerpläne der Grünen belasten die Mittelschicht über Gebühr und werden dem Arbeitsmarkt massiv schaden. Und die Vermögensabgabe ist kaum mit dem Grundgesetz vereinbar, urteilt der Präsident des Steuerzahlerbunds.
51 Kommentare
Steuerzahlerbund-Präsident Reiner Holznagel. Quelle: dapd

Steuerzahlerbund-Präsident Reiner Holznagel.

(Foto: dapd)

Die Steuerpläne der Grünen sind eine Kampfansage an die Mittelschicht in Deutschland. Mit den geplanten Erhöhungen im Einkommensteuertarif werden mittlere Einkommen deutlich stärker belastet. Es werden aber auch kleine Einkommen gebeutelt, insbesondere wenn es um Ehen geht, in denen die Eheleute unterschiedliche Einkommen erzielen. Diese Ehepaare müssen unter den Grünen alle deutlich mehr Steuern zahlen. Erinnert sei an dieser Stelle auch an die vielen weiteren Belastungsverschärfungen, wie z. B. bei der Dienstwagenbesteuerung.

Abgesehen von der Einkommensteuer wird die Steuerpolitik der Grünen aber auch negative Konsequenzen auf dem Arbeitsmarkt haben. Beispielsweise wird die geplante Substanzbesteuerung in Form einer Vermögensabgabe und auch einer Vermögensteuer gerade bei mittelständischen Unternehmen, die das wirtschaftlichen Rückgrat in Deutschland sind, Arbeitskräfte kosten. Erste Beispielrechnungen machen das Ausmaß deutlich.

So plant ein Unternehmen mit derzeit etwa 350 Angestellten unter dieser Steuerpolitik keine weiteren Einstellungen mehr vorzunehmen, weil das notwendige Investitionskapital für die Steuerschuld benötigt wird. Sollte sich die Wirtschaftslage sogar verschlechtern, dann sind Entlassungen mehr als wahrscheinlich.

Diesen arbeitslosen Menschen nützt ein höherer Grundfreibetrag dann gar nichts mehr, denn sie sind ohne eigenes Einkommen. Und die Menschen, die weiterhin arbeiten, werden durch die Steuerpläne von Rot-Grün weiterhin zusätzlich zur Kasse gebeten, da die Kalte Progression beibehalten wird. Auch hiervon sind gerade kleinere und mittlere Einkommen stark betroffen. Eine nachhaltige Steuerpolitik für Deutschland sind die Pläne der Grünen damit leider nicht.

"Koalitionäre feiern heftige Ausgabenparty"
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Gastbeitrag zu grünen Steuerplänen - „Kampfansage an die Mittelschicht“

51 Kommentare zu "Gastbeitrag zu grünen Steuerplänen: „Kampfansage an die Mittelschicht“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Was ist dass denn für eine Rechnung? Warum sollte derjenige, der für sein Geld arbeiten geht - sogar noch als "Besserverdiener" - und nicht den ganzen Tag auf der Hartz IV Couch rumlümmelt, höhere Steuern "verkraften" können? Angemessen wäre ja wohl, dass der vemeintliche Besserverdiener um ein Vielfaches besser da stünde als der Hartzer. In was für einer verdrehten Welt leben wir mittlerweile, in der ein ALG-II Empfänger in Regionen hoch subventioniert wird, in denen er sich bereits in Relation zu einem "Besserverdiener" setzen kann? Dieses Beispiel zeigt einmal mehr höchst plakativ, zu welcher Absurdität Rot und Grün dem Begriff "Besserverdiener" mittlerweile verholfen haben!

  • Die Grünen sind und waren zu keiner Zeit eine seriöse Partei. Sie bleiben eine durch und durch kulturmarxistische, destruktive Partei, deren politische Inhalte von Schwachsinn bis zum antideutschen Rassismus reichen.

    Man schaue sich doch nur mal deren Vorsitzende Claudia Roth an, oder höre sich ihr Geblubber an. Dagegen zeugen Erich Honeckers Parteitags-Reden geradezu vor Realitätssinn, Vernunft und Intellekt.

    Trotzdem wurden die Grünen Zeit Bestehens von der Presse konsequent hoch-geschrieben, als seriöse und wählbar verkauft, während gleichzeitig alle Parteien rechts von der Union als Spinner, Radikale, Extremisten und schlimmeres verunglimpft wurde.

  • Ihre Aussagen sind falsch! Ein Haushalt mit den folgenden Parametern: Vater (60.000,00 brutto im Jahr = 5.000 brutto im Monat), Mutter (kein Einkommen) und Kind (kein Einkommen) hat ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von 3.278,65 Euro. Ein Kita-Platz für das erste Kind kostet für diesen Haushalt dann 292,00 Euro pro Monat (Vollzeit inkl. Mittagessen).
    Wüder der gleich Haushalt von ALG II leben würden inkl. Mietzuschuss ca. 1544,00 Euro pro Monat gezahlt.
    Ein Kita-Platz für das erste Kind kostet für diesen Haushalt dann ca. 40,00 Euro pro Monat (Vollzeit inkl. Mittagessen).
    Der Besserverdienerhaushalt steht also mehr als doppelt so gut da, wie der ALG II-Haushalt und könnte daher die von Ihnen behaupteten 166,67 Euro Mehrbelastung pro Monat durch die Steuererhöhungsvorschläge der Grünen problemlos vertragen.

  • 70% ALLER EINKOMMEN sind UNTER 60 Tausend € .
    Aber 10 % HABEN 53 % vom HABEN
    und
    40 % haben 46 % VOM HABEN
    50 % sollen EIN % vom HABEN , HABEN . WIEVIEL IST DA ABGESCHÖPFT VON WELCHEN die GARNICHT in DEUTSCHLAND VERSTEUERN , wo doch ALLE GEWINNE . . . € SEIN SOLLEN ?

    UND hab Politiker , der keine EIGENE MORAL HAT , BILDET der EINE ARBEITSGRUPPE , die mit ZAHLEN SPIELT . . . UND MORAL EGAL . ZAHLEN SAGEN , wie Mensch REAGIEREN WIRD ???

    Frank Frädrich

  • Aber wie SIEHST NICHT GUT GENUG . Da ES NICHT NACH RECHT und GESETZ GEHT als Artikel 5 UNWICHTIGER als WAHRHEIT ZEIGEN LASSEN VERHINDERN , wo DA in WORTE NICHTS STAND , WAS EIN ANWALT GREIFBAR ABSTRAFEN KANN oder EIN NAME , eine , WAR ALES NICHT WAS DA STAND !!!!
    ABER WISSEN JA , WARUM TÄTER NICHT UNTERSCHREIBEN MUSS MIT NAMEN , damit man NICHT WEISS , wer NICHT , da TÄTER , EGAL OB FÜR SOZIALLEITER . MENSCHEN KANN NIEMAND ETWAS BEFEHLEN SONDERN MACHT NUR WAS seiner MORAL ENTSPRICHT . Wer ES WILL SOLL ES MACHEN , MIT NAMENGEBEND UNTERSCHREIBEND . SONST KANN SAGEN ; " DA SITZT ANDRE MACHT , die NICHT ZUR ZEITUNG GEHÖRT und ZENSIERT, FÜR NUR EIN ZIEL !!!! " UND ZIEL IST : LÜGE SCHÜTZEN .
    UND wer SINN , vom TEXT , VERSTEHT ? . . . GESUND . . .
    " ELTERN haften für ihre Kinder und WÄHLER für ihre Politiker , die ABER OHNE LÜGEN KÖNNEN und BESTIMMTEN INTERESSEN DIENEND , NIE ZUR WAHL AUFGESTELLT WORDEN WÄREN und MÜSSEN VERSPRECHEN HALTEN , die GARNICHT aus EIGENEN MORALDENKEN GEGEBEN WURDEN ??? WÄHLER mach FEHLER !!! LÄSST sich mit WORTE FANGEN aber NUR TATEN BEWEISEN WAHRES DENKEN und SCHON GETANE TATEN SOLLTEN NUR MASSSTAB SEIN .
    UND sagt er WAHRHEITEN oder NUR INTERESSEN DIENEN WOLLEN ??? "
    Frank Frädrich
    EINER hat RECHT !!!
    IST EGAL .
    MEHRHEIT KANN IMMER NUR RECHT HABEN , dann der EINE UNRECHT und BEWEISEN MUSS man ihm das NICHT oder GAR WIDERLEGEN , BLÖDSINN .
    " WIR " sind doch MACHT und machen was MASSE MACHEN WIRD und
    das ist was die in den MEDIEN FINDEN und GLAUBEN von " UNS " ANERZOGEN SELBSTZENSIEREND oder wird IGNORIERT , NIE WIEDER FÜR ÖFFENTLICHKEIT . . . .
    Frank Frädrich
    Wahr ist an einer Geschichte immer nur das, was der Zuhörer glaubt.- Hermann Hesse
    https://www.youtube.com/watch?v=Taw3qcWJ1L4
    UND wir SIND ALLE SCHIMÄREN mit NEANDERTALER https://www.youtube.com/watch?v=BAbbg_B-jvU
    FINDE AUCH KEINEN MENSCHEN .
    DAS " NICHTS " hab VERTANDEN , sonst könnte UNIVERSUM NICHT WACHSEN aber WAS IST " NULL " ???
    Frank Frädrich

  • Richtig - und Merkel auch!! Unser Finanzminister ebenfalls und natürlich auch die ganze SPD-Meschuke. Scheint systemrelevant zu sein! Praktisch kein Unternehmer in den Parteien - von Ärzten und Rechtsanwälten mal abgesehen.

    (...)

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Irgendein Wahlkonzept muss eine Partei doch haben.
    Soll die Politik in Deutschland so weiterlaufen wie jetzt unter CDU/CSU/FDP. Die Reichen werden immer reicher, und die Armut nimmt immer mehr zu. Die jetzige Regierung hat ihr handeln komplett eingestellt, regiert nur noch wenn es nicht mehr geht und von allen Seiten Druck kommt. Da wird der Niedriglohnsektor immer mehr ausgebaut, Steuerhinterziehung soll tot geschwiegen werden.
    Was ist daran schlecht die Vermögenden höher zu besteuern, wenn man die Substanzbesteuerung der Mittelstandsbetriebe im Auge behält.
    Das Durchschnittliche Einkommen in Deuschland betrug 2012 34.071 €. Allein wenn dieses Einkommen jeder hätte, wäre zur Steuergrenze der Grünen noch viel viel Luft nach oben.
    Die Wirklichkeit in Deutschland sieht aber viel schlechter aus. Millionen arbeiten auf 400 € Basis, viele zu Dumpinglöhnen oder in Zeitarbeit, mit der Angst im Nacken wie es morgen weiter geht. Durch dieses ganzen Zustände kann man sich ausrechnen wie die Rentenansprüche für die Zukunft aussehen. Wir haben in Deutschland ein richtig großes Verteilungsproblem. Alle die an den Geldtöpfen gerochen haben, wollen immer mehr und haben nur das Ziel dumme zu finden, die durch Hungerlöhne die Gewinnspannen der Unternehmen erhöhen. Die Politik von Rot/Grün ist zu der jetzigen die richtige Alternative, nur durch Umverteilung, Bürgerversicherung (Abschaffung des Mehrklassengesundheitssystemes) kann wieder mehr Gerechtigkeit und Glaubwürdigkeit entstehen. Durch die Politik von CDU/CSU/FDP ist die Zukunft der Jugend in höchster Gefahr. Die Versprechnungen auf gute Jobs werden in keinster Weise erfüllt. Viele sind mit mitte 30 noch am probieren, und hangeln sich von Job zu Job ohne Absicherung in den bestehenden Rentensystemen. Hätten wir gerechte Bezahlung für alle Berufsgruppen, wären viele Probleme in den Sozialsystemen gelöst. Glaubt denn die Regierung Merkel, dass die Jugendarbeitslosigkeit der EU nicht auch uns trifft.

  • ..ein Freibetrag dabei wäre wünschenwert

  • In der Schweiz hat auch jeder Handwerker ein Bruttolohn von umgerechnet 5000 €. Diese Handwerker haben in Deutschland aber nur 2500 bis 3000 € . Hieran muss sich Deutschland messen !!

  • Nun ja, wenn man sieht wie die grünen Kommunisten ihre Minister in den Ländern auswählen... in Schleswig-Holstein begnügt z.B. man sich mit dem "Fachweissen" einer Kindergärtnerin im Finanzministerium.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote