Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gastbeitrag zum Freihandel Europa und die USA müssen gemeinsam an einem Strang ziehen

Abschottung und Protektionismus bringen einem Land langfristig kaum Vorteile. Wie wichtig ein transatlantischer Schulterschluss wäre, zeigt die neue globale Machtkonstellation.
  • Werner Brandt
Wichtig ist, dass die Konflikte zwischen den USA und Europa über Stahl und Aluminium auf dem Verhandlungsweg gelöst werden. Quelle: dpa
Fahnen der EU und der USA

Wichtig ist, dass die Konflikte zwischen den USA und Europa über Stahl und Aluminium auf dem Verhandlungsweg gelöst werden.

(Foto: dpa)

Handelskriege kennen nur Verlierer. Wichtig ist jetzt, dass die Konflikte zwischen den USA und Europa über Stahl und Aluminium, Autos und Besteuerung von Unternehmen konstruktiv aufgegriffen und im Wege von Verhandlungen gelöst werden. Der transatlantische Handelskonflikt zeigt zugleich ein neues Kräfteverhältnis im Welthandel.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Gastbeitrag zum Freihandel - Europa und die USA müssen gemeinsam an einem Strang ziehen