Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gastkommentar Deutschland braucht eine mutigere digitale Industriepolitik

Deutschland versagt aktuell in Sachen Netzpolitik und Digitalisierung. Die Regierung muss dringend eingreifen und den Markt ankurbeln.
  • Christian Growitsch
13.05.2018 - 14:42 Uhr
Deutschland braucht einen Startschuss für eine Wirtschaftspolitik, um innovative Technologien in die Nähe der Marktreife entwickeln zu können. Quelle: dpa
Digitalisierung

Deutschland braucht einen Startschuss für eine Wirtschaftspolitik, um innovative Technologien in die Nähe der Marktreife entwickeln zu können.

(Foto: dpa)

Wenn es um die Digitalisierung und ihre Folgen für den Arbeitsmarkt geht, blicken wir nicht nur auf ein Ideenvakuum der Regierung, sondern auch auf ein Marktversagen von beispiellosem Umfang! Sicher: Wir hören sanfte Bekenntnisse zum längst überfälligen Breitbandausbau und freuen uns über die Absicht, künftig 3,5 Prozent des BIP für die Forschung auszugeben.

Doch wo ist der Impuls, der Deutschland in eine nachhaltige Industriegesellschaft begleitet, der unsere starke Ökonomie auf Dauer stützt und die Technologien bereitstellt, um künftig Millionen Menschen ohne kompletten Raubbau an unserem Ökosystem zu ernähren?

Der Autor ist stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen. Quelle: dpa/dan hpl
Christian Growitsch

Der Autor ist stellvertretender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen.

(Foto: dpa/dan hpl)

Im Erhard’schen Sinne gilt eine aktive Industriepolitik als gerechtfertigt, wenn bestimmte Güter nicht von den Marktakteuren entwickelt werden, obwohl sie langfristig gesamtgesellschaftlich sinnvoll wären, weil sie sogenannte positive Externalitäten erzeugen. Mehr Geld für mehr (digitale) Bildung und Umweltschutz sind damit keine Subventionen, sondern vielmehr äußerst notwendige und effiziente Investitionen in die Zukunft.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Gastkommentar - Deutschland braucht eine mutigere digitale Industriepolitik
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%