Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Kommunikationsstrategie der EZB könnte zum gefährlichen Bumerang werden. Denn das Inflationsziel der EZB tangiert auch die Politik Donald Trumps.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich sage nur: Hans Werner Sinn!
    Ich halte ihn für den irrrelevantesten Wirtschaftsschwätzer den Deutschland hat. Hat diese Gestalt schon mal mit irgendwas recht gehabt?

  • Die EZB manifestiert schlichtweg ihre illegale Machenschaft. Mehr als Geld erzeugen kann sie nicht tun. Diese Art der Staatsfinanzierung ist verboten - und doch ist sie alternativlos. Man kann leicht nachvollziehen dass der Leitzins im aktuellen Euroraum niemals wieder erhöht werden kann, ohne das Kartenhaus zum Einsturz zu bringen. Also drucken sie, und drucken und drucken, und hoffen weit weg zu sein wenn drucken nicht mehr hilft. Schulden sind der neue Wohlstand. Forderungen die neue Armut.

  • Leider, leider.......

    Wie bereits mehrfach in der Vergangenheit von Prof. Sinn zu Recht kritisiert, ist die
    Geldpolitik der EZB grauenhaft.
    Aber ALLE, wirklich ALLE verantwortlichen Politiker schauen einfach tatenlos zu,
    zucken mit den Schultern, und gehen zur Tagesordung über.

    Schlimm, schlimm ........

  • >>Es zeigt sich einmal mehr, dass die EZB ihre Hände von der Wirtschafts- und Wechselkurspolitik lassen sollte. Dafür hat sie weder ein Mandat noch eine hinreichende politische Kompetenz.

    Die EZB kämpft mit einem schon in der Hochkonjunktur extrem gestörten Kreislaufgleichgewicht bi Nullzins, was im kommenden Abschwung nun noch ganz andere Maßnahmen erfordern wird. Die deutsche Vermögensbildung fußt nicht zuletzt aufgrund einer durch sinnloser Politikberatung ausgelöste Importdefizitpolitik zu ca. 80% auf der Verschuldung des Auslandes. Wenn die Brandstifter die Feuerwehr belehren, hat dies schon fast was satirisches. Aber es ist einfach traurig.

Mehr zu: Gastkommentar - Hans-Werner Sinn warnt vor den gefährlichen Tricks der EZB

Serviceangebote