Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gastkommentar zum Handelsstreit China und die USA müssen den Teufelskreis durchbrechen

Obwohl beide Staaten immer neue Sanktionen fordern, kann eine Einigung gelingen. Dafür müssten die USA nur ihr Handelsdefizit in den Griff bekommen.
  • Shang-Jin Wei
02.04.2018 - 19:27 Uhr
Der Autor ist Professor für Finanzen und Ökonomie an der Columbia University, New York. Er war Chefökonom bei der Asian Development Bank. Quelle: Columbia Business School [M]
Shang-Jin Wei

Der Autor ist Professor für Finanzen und Ökonomie an der Columbia University, New York. Er war Chefökonom bei der Asian Development Bank.

(Foto: Columbia Business School [M])

Die Ankündigung der Trump-Regierung, die USA würden China für den Diebstahl intellektuellen Eigentums mit Sanktionen belegen, ist die jüngste Salve in einem heftigen Handelskrieg. Auch wenn die Strafzölle für erschreckende Schlagzeilen und verunsicherte Investoren sorgen: Noch stärker belastet wird der Handel zwischen beiden durch das neue US-Steuergesetz. Werden dessen Auswirkungen nicht erkannt, dürften sich die bilateralen Handelsprobleme erheblich verschärfen.

Das Gesetz wird das US-Haushaltsdefizit im nächsten Jahrzehnt um ein bis zwei Billionen Dollar vergrößern. Und dieser Rückgang der staatlichen Mittel wird nicht durch höhere private Ersparnisse oder geringere private Investitionen ausgeglichen. Das US-amerikanische Leistungsbilanzdefizit wird so wahrscheinlich steigen – in den nächsten zehn Jahren um etwa zwei Billionen Dollar. Dementsprechend wird auch das US-Handelsdefizit durch die Decke gehen – gegenüber China könnte es bilateral um 50 bis 100 Milliarden US-Dollar im Jahr wachsen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Gastkommentar zum Handelsstreit - China und die USA müssen den Teufelskreis durchbrechen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%