Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Personalstrategie Die neue Feedback-Kultur schadet Unternehmen

Die Rundumbeurteilung durch Vorgesetzte, Kollegen, Mitarbeiter und Kunden soll die Unternehmen voranbringen. Doch sie bewirkt das Gegenteil.
  • Torsten Schumacher
Bei der Feedback-Methode „360 Grad“ beurteilen sich Vorgesetzte und Kollegen gegenseitig. Quelle: Photothek/Getty Images
Feedback

Bei der Feedback-Methode „360 Grad“ beurteilen sich Vorgesetzte und Kollegen gegenseitig.

(Foto: Photothek/Getty Images)

Als fortschrittlich und modern glorifiziert, hat das 360-Grad-Feedback Einzug in unsere Unternehmen gefunden. Danach wird nicht nur durch Vorgesetzte, sondern auch durch hierarchisch gleichgestellte Kollegen, die eigenen Mitarbeiter sowie ausgewählte Kunden beurteilt. Rundum eben. Mehr Richtungen erzeugen mehr Objektivität – so lautet die hiermit verbundene Hoffnung.

Die Hoffnung wird allerdings enttäuscht. Sie hat mit praktischer Vernunft und betrieblicher Realität nichts zu tun. Warum?

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Personalstrategie - Die neue Feedback-Kultur schadet Unternehmen