Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Henkel trocken Der Euro und die Erbsünde

Gegen die Euro-Rettungspolitik der Bundesregierung wehrt sich die deutsche Bevölkerung kaum. In London wundert man sich über diese Art der Selbstverstümmelung. Denkt der Deutsche etwa mit zwei Gehirnhälften?
16.07.2012 - 08:42 Uhr 81 Kommentare
Hans-Olaf Henkel – Henkel Trocken. Hans-Olaf Henkel, geboren 1940 in Hamburg, ist Autor und Honorarprofessor

Hans-Olaf Henkel – Henkel Trocken. Hans-Olaf Henkel, geboren 1940 in Hamburg, ist Autor und Honorarprofessor

Letzte Woche sprach ich in London mit Politikern, Journalisten, Wirtschaftsführern, Ökonomen und britischen Bürgern über die Europolitik der Bundesregierung. Bei uns liest man, wie sehr die britische Regierung die deutsche bedrängt. Berlin soll sich endlich als Gesamtgläubiger hinter den Euro stellen; schon um den Gefahren für die britischen Banken zu entgehen. Die meisten Fragen, die mir in London gestellt wurden, zielten in die andere Richtung:

Wie kann es sein, Mr. Henkel, dass sich die deutsche Bevölkerung die Rettungsaktionen so einfach gefallen lässt?

Warum gibt es dagegen keine nennenswerte Opposition im Bundestag?

Wieso gibt es keine politische Bewegung, die die breite Ablehnung der deutschen Bevölkerung gegen die Rettungspolitik aufnimmt, artikuliert und in einer Parteigründung münden lässt?

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Immer wieder habe ich diese Fragen so oder ähnlich beantwortet: Wirtschaftsführer leiten die Deutschen in die Irre („Deutschland profitiert am meisten vom Euro“!), Politiker schüren Ängste („Scheitert der Euro, scheitert Europa!“), Medien kritisieren zwar immer öfter die Rettungspolitik, lassen eine echte Diskussion über Alternativen aber nicht zu („Der Euro bleibt alternativlos“!).

    Die von mir bei einem Londoner Think Tank unterbreitete These, dass das Rütteln am Einheitseuro (nur!) in Deutschland als politisch inkorrekt gilt und zu einem Tabu erklärt wurde, ließ einem älteren Mann aus der Runde keine Ruhe. Er meinte, dass die Deutschen mit zwei Gehirnhälften dächten. Mit der einen würden sie rational denken, mit der anderen alles daraufhin überprüfen, ob das Ergebnis mit ihrem schlechten Gewissen für in der Vergangenheit begangene Gräueltaten in Einklang gebracht werden könne. Das sei verheerend für die deutsche Gesellschaft, so würde sie sich weder emanzipieren, noch den richtigen Weg nach Europa finden können. Die Nachkriegsgenerationen könne man doch nicht mit einer Erbsünde belasten.

    Tabus und moralische Fassaden
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    81 Kommentare zu "Henkel trocken: Der Euro und die Erbsünde"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Die Cobra-Schuldenkrise der Eurozone - Stiglitz lässt grüssen, ist nicht mehr lösbar, dies hat man -bewusst?- verpasst. Vieles sind "papier" Schulden aber auch wenn,das System was dahinter steckt ist verpönbar; verschiebe alles bis auf nach den Wahlen und für die nächste Generationen zu Lösen und zu bezahlen.

    • http://www.youtube.com/watch?v=iZiO9bqzHzg

    • Erstens sind die 2 Billionen nur die offiziellen Zahlen. Incl Pensionsansprüchen und Verbindlichkeiten unserer Sozialsysteme und Schattenhaushalte dürfte es fast das Doppelte sein - japanische Verhältnisse. Zweitens sind das über 90% des BIP (!) - in Japan fast 200%, dh man vervespert heute, was man nächstes Jahr (in Japan: übernächstes Jahr)erwirtschaftet. Unsere Enkel werden es uns auch ohne €-Rettung danken! An Sparen denkt bei uns kein einziger Politiker, an die Tilgung auch nur eines einzigen € hat noch nie einer gedacht - warum auch: wir Wähler haben das nie gefordert!. Die Politiker hoffen, daß durch Wirtschaftswachstum die Prozenzahlen kleiner werden, so daß irgendwann die alten Maastrichtkriterien, die sowieso nur das Volk immer ernst genommen hat, wieder erreicht werden könnten. Vermutlich ist die €-Krise nur inszeniert um zu verschleiern, dass der gesamte Sozialstaat unfinanzierbar geworden ist - schon bevor uns die Überalterung überrollt.

    • Die Mainstream-Zeitungen veröffentlichen doch fast nur Jubelmeldungen über den Euro ("kein Land hat so vom Euro profitiert wie D"), während Kritiker unsachlich nieder geschrieben werden (Nationalist, Populist, unwissend, Wutökonom). Dadurch wird die öffentliche Meinung gesteuert. Es ist interessierten Kreisen gelungen, die Presse gleichzuschalten und in ihre Dienste zu stellen.

    • Na da bin ich aber erleichtert, habe in all den Jahren unter den Jagdtrophäen an der Wand meines Freundes seine lächelnde Schwiegermutter bestaunt, ihren Mut in den letzten Sekunden vor dem Blattschusses bewundert. Nun, jetzt wo nix mehr heilig scheint, habe ich ihn gefragt, warum sie denn so lächelt?
      Die Antwort kam prompt: Sie hat mich nicht verstanden und bis zuletzt geglaubt, sie werde photographiert !!!

    • "deutsch", "Deutschland" "Die Erbsünde" "Patriotismus","Europa", ein weites Feld. Zu weit vieleicht, um es auf die aktuelle politische Schiene zu bringen. Deutschland ist die Mitte Europas, sein Herz, und das Herz hat bekannlich zwei Herzkammern. Es geht um Druckausgleich und es geht darum den Gesamtorganismus am Leben zu erhalten oder ihn per Herzinfarkt über "den Jordan" zu werfen.
      Selbstbehauptung ist so notwendig wie die Luft zum Atmen, Selbstaufgabe "grenzenlose" Solidarität und Verlust der Souveränität nichts anderes als Selbstauflösung in ein ideales Nirvana einer europäischen Utopie, der "Vereinigten Staaten von Europa" .Selbstauflösung nicht nur Deutschlands, als das Land im Herzen Europas, sondern auch Selbstauflösung und Minimalisierung Europas, die sich als Maximierung und Weltgeltung aufspielt. Dieser Schauerroman sollte als socher gekenntzeichnet und entlarvt werden.
      Nur wenn die Dialektik von Selbstbehauptung und Selbstaufgabe den Stellenwert bekommt, der ihm zukommt, kann ein neues Kapitel in der europäischen Geschichte und damit in der Weltgeschichte geschrieben werden.

    • Hass auf Europa und den Euro kann ich nicht erkennen.

      Aber Hass auf das Bankensystem, den IWF und auf unsere Politiker, die dieses schmutzige Spiel der "Bankenrettung" spielen...wird sich noch stark entwickeln.

    • 16.07.2012, 09:19 Uhr
      @karstenberwanger
      "Denkt der Deutsche etwa mit zwei Gehirnhälften?"
      =======================================
      In der Realität in der ich mich bewege stelle ich fest, die Menschen denken ohne Verstand! Und dabei spielt es eine unwesentliche Rolle, ob studiert oder nicht, ob Akademiker oder nicht! Mir stehen regelmäßig die Haare zu berge, bei dem was ich so erlebe! Und ich rede mit den Leuten, mach ihnen unmissverständlich klar, dass sie ohne Sinn und Verstand agieren. Und sie dadurch nicht voran kommen. Sie haben mich verstanden und machen so weiter wie vorher. Vollpfosten! Es ist ihnen nicht zu helfen! Und das erlebe ich ständig! Schaut euch um, warum ist alles nur noch daneben? Weil es nur wenige gibt, die intelligent sind. Massen sind studiert, aber wir erleben was es nützt. Nichts! Studieren geht nicht einher mit Intelligenz!
      „Das ist die CRUX!“
      Wo wird in der Politik intelligent agiert?
      Nur kriminell, aber nicht intelligent!

    • 16.07.2012, 20:46 Uhr @Alfred01
      @RCF
      "die Beliebtheit von Merkel hat in letzter Zeit wieder zugenommen."
      Glaube keinen Umfrageergebnissen, von denen Sie nicht wissen, wer sie gefälscht hat!
      ------------------------------------------------------Google n sie doch mal, wer im ZDF Fernsehrat sitzt!
      Und schon wissen sie wer die Statistiken gefälscht hat!

    • @RCF
      "die Beliebtheit von Merkel hat in letzter Zeit wieder zugenommen."

      Glaube keinen Umfrageergebnissen, von denen Sie nicht wissen, wer sie gefälscht hat!

    Alle Kommentare lesen
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%