Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schon komisch Google sieht alles

"Street View" läuft nicht nur mit Autos, sondern auch schon mit Fahrrädern. Und da ist locker noch mehr drin.
Kommentieren

Stellen Sie sich vor, an einem Sommermorgen kommt eine Fliege durchs Fenster herein. Sie zieht einen Kreis über dem Frühstückstisch mit den Brotkrümeln, fliegt an der Wand entlang, wo die Fotos von Mallorca hängen. Dann verschwindet sie im Kleiderschrank, dessen Tür einen Spalt weit offen steht. Dort inspiziert sie Ihre Unterwäsche und beäugt das Bild, das innen an der Schranktür hängt.

Ihnen wird das zu dumm. Sie scheuchen das Tierchen aus dem Schrank, nehmen das "Handelsblatt" vom Frühstückstisch und schlagen erbarmungslos zu, als die Fliege für einen Moment auf dem Lampenschirm sitzen bleibt. Die Lampe geht zu Bruch, die Fliege aber schwirrt weiter und surrt elektronisch: "Schlag mich nicht! Ich bin von Google, und wir tun nur Gutes."

Science-Fiction? Nein. Google schickt jetzt für sein Filmprogramm "Street View" neben Autos auch schon Fahrräder durch die Straßen. Warum nicht bald auch kleine Drohnen mit Minikameras? Die US-Militärs experimentieren schon längst mit solchen Dingern. Und die tun ja auch nur Gutes ...

Startseite

0 Kommentare zu "Schon komisch: Google sieht alles"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote