Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schon komisch Österreichische Bahn-Anbindung

Wien plant mit Milliardenaufwand einen zentralen Hauptbahnhof am südlichen Innenstadtrand. Angebunden ans U-Bahnnetz soll dieser nicht werden. Die Alternative: Kofferschleppen oder drauf hoffen, dass der Anschluss per Seilbahn kommt.
1 Kommentar

Wien ist eine schöne, große Stadt. Nur mit der Eisenbahn, da funktioniert es noch nicht so richtig. Etliche Bahnhöfe verteilen sich über das Stadtgebiet. Es gibt keinen zentralen Hauptbahnhof, der das Herz des Bahnverkehrs wäre.

Das soll sich nun aber in absehbarer Zeit ändern. Am südlichen Innenstadtrand haben die Bauarbeiten für einen Hauptbahnhof begonnen, mit Milliardenaufwand werden zudem neue Tunnel durch den Wiener Untergrund gegraben. Doch leider nur für die Eisenbahn. Wer in ein paar Jahren mit der U-Bahn zum neuen Hauptbahnhof fahren möchte, muss das letzte Stück zu Fuß gehen. Die Stadtväter haben sich dagegen ausgesprochen, dass der zentrale Bahnknoten ans Untergrundnetz angebunden wird. Ein Fußmarsch mit Kindern, Koffern und Rucksack sei durchaus zumutbar.

Ganz so wohl scheint sich die Stadt mit dieser Entscheidung dann doch nicht zu fühlen. In ein paar Jahren, wenn der neue Hauptbahnhof in Betrieb gegangen sein wird, soll der Bahnknoten per Seilbahn mit dem U-Bahnnetz verbunden werden. Eine sehr österreichische Lösung.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

1 Kommentar zu "Schon komisch: Österreichische Bahn-Anbindung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • tzzzz... schlecht recherchiert!! wien hbf wird selbstverständlich ans u-bahn netz angebunden. die haupthalle des bahnhofes entsteht ziemlich genau über der jetzigen u1 station "südtiroler platz" die dann aber in "hauptbahnhof" umbenannt werden sollte. die diskussion der sich die stadtregierung entzogen hat, war die anbindung an eine ZWEiTE ubahn, nämlich an die u2 die derzeit noch am hbf vorbei geplant wird um die daneben entstehende bahnhofcity zu erschliessen. zwischen diesen beiden ubahn stationen soll die seilbahn verkehren. das kofferschleppen dauert von den bahnsteigen zur ubahn nicht länger wie das halt an nem grossen bahnhof so dauert zwischen zug und ubahn... ach übrigens ich bin nicht von der öbb ;-))