Weimers Woche Röslers Rücktritt hat begonnen

Dirk Niebel hat in der FDP eine Debatte entfacht, ob Rösler wohl der beste Spitzenkandidat für den Wahlkampf sei. Das ist er natürlich nicht. Es scheint, als wäre sein Sturz nach der Niedersachsenwahl beschlossene Sache.
13 Kommentare
Der Journalist war Chefredakteur der Tageszeitung „Die Welt“, des Politikmagazins „Cicero“ und des „Focus“. Er bezeichnet sich selbst als wertkonservativ.
Wolfram Weimer

Der Journalist war Chefredakteur der Tageszeitung „Die Welt“, des Politikmagazins „Cicero“ und des „Focus“. Er bezeichnet sich selbst als wertkonservativ.

BerlinPhilipp Rösler ist so etwas wie das Mainzelmännchen der deutschen Politik. Alle finden ihn nett und putzig – aber eben nur als Pausenfüller. Der freundliche Parteichef der FDP steht vor dem Ende seiner politischen Regentschaft, die in Wahrheit nur ein Interregnum gewesen ist.

“Es gab eine Ära Westerwelle und es wird eine Ära Lindner geben - dazwischen liegt bloß ein schwieriger Übergang”, raunte ein Spitzenliberaler dieser Tage in Berlin. In der FDP wird hinter den Kulissen bereits die Zeit nach Röslers Rücktritt geplant. Dabei verrutschte in dieser Woche freilich der Vorhang, und man sah für einen Moment die liberalen Machthandwerker beim Umdisponieren. 

Entwicklungsminister Dirk Niebel hatte mit seinem Vorschlag einer Wahlkampf-Doppelspitze das mühsam gehaltene Schweigegelübde in Sachen Rösler gebrochen. Niebel war erst vor wenigen Wochen zum Spitzenkandidaten der mächtigen Südwest-FDP für die Bundestagswahl gekürt worden. Also schlug sein Misstrauensvotum gegenüber Rösler ein wie eine schwäbische Bombe. Denn in Wahrheit sagte Niebel damit, was alle denken: Rösler ist der falsche Man, um die lebensbedrohliche Bundestagswahl für die FDP noch zu retten. 

Rösler ist es bislang kein bisschen gelungen, seine taumelnde Partei aus dem Umfragetief zu holen. Nach derzeitigem Stimmungsstand droht der FDP der komplette Rauswurf aus dem Bundestag. Rösler gilt als integrer Mann, aber nicht als erfahren, hart und souverän genug, um in einer derartigen Krise das sinkende Schiff noch zu retten. Darin sind sich mittlerweile die meisten Führungskräfte in der FDP einig. 

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Umfragen sagen ein Scheitern voraus
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Weimers Woche - Röslers Rücktritt hat begonnen

13 Kommentare zu "Weimers Woche: Röslers Rücktritt hat begonnen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • War und ist die Energiewende nicht Chefsache Merkel?

    Ich denke damit wurde schon EX-Umweltminister Röttgen zerschlissen, und vielleicht folgt jetzt Altmeier. Sie haben ein Projekt in Auftrag von Mutti auszuführen um das ich sie nicht beneide ...

    Tja und vom Volk und den anderen Parteien kam erst mal auch nur Lob. Man wollte ja den schnellen Atomausstieg. Auch die SPD und vor allem die GRUENEN; nach Fukushima ganz besonders.




  • Na ja, immerhin hatte Rösler im September 2011 den Vorschlag gemacht, über eine geordnete Insolvenz von GR nachzudenken, und er hatte auch noch die "Frechheit" zu sagen, dass für ihn eine Involvenz Griechenlands den Schrecken verloren habe.

    Dafür wurde er von allen Seiten abgestraft, und ich kann mich nicht daran erinnern, dass ihn diesbezüglich irgend jemand unterstützt hat. Die Presse schon gar nicht.

    Reaktion z. B. Beispiel im Stern vom 13. September:
    "Röslers Pleite :
    Mit seiner Analyse zur Zukunft Griechenlands handelt sich Philipp Rösler nicht nur Ärger ein, sondern auch Zweifel an seinem Sachverstand."

    Meine Meinung: Die Pleite GR wird sowieso kommen. Wir werden dann noch viel mehr Geld verloren haben. Dann wird aber keiner sagen: Hätten wir doch auf Herrn Rösler gehört!

    Mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine, auch führende Wirtschaftsvertreter sehen es so:
    http://www.youtube.com/watch?v=uWjXMMNCh_Q

    Ich halte Herrn Rössler zwar für nicht so erfahren und nicht so gut im Lügen wie viele seiner Kollegen, dafür aber für intelligent und humorvoll. Wenn er sich dann mal politisch nicht ganz so korrekt geäußert hat, finde ich das nicht so gravierend. Mir ist Ehrlichkeit in der Politik lieber.

    Wenn ich die Wahl hätte, für ein Abendessen mit Meinungsaustausch, dann aber xmal lieber mit Herrn Rösler als mit Brüderle, Genscher, Schäuble, Steinbrück .....

    Und er sieht auch noch gut aus ....

  • Ales_muss_raus_Schlussverkauf
    richtigh.
    Aber als Eliten sollten Sie diese Typen nicht bezeichnen. Es sind ja keine.
    Eliten haben eine hohe Intelligenz und hohen Anstand

  • Philipp Rösler ist so etwas wie das Mainzelmännchen der deutschen Politik. Alle finden ihn nett und putzig
    ................

    Nee, Herr Weimer, der ist nicht nett und putzig.
    Den mit den Mainzelmännchen zu vergeichen ist eine Beleidigung für die Mainzelmännchen, die sind nämlich wirklich putzig.
    Rösler macht auf mich immer den Eindruck eines völlig dämlichen Typen der gerde aus der Hilfsschule kommt

  • Eine schöne Vorstellung wenn der Dirk den Philipp ans Händchen nimmt, auf einen gelben Mazda MX5 zusteuert, der im hintersten Eck bei LIDL parkt und beide gemeinsam in die untergehende Sonne neuen Abenteuern entgegensteuern ...

  • Wenn die FDP verschwindet, ist die halbe GIZ leergefegt, weil alle Parteifritzen des Herrn Niebel dann auch verschwinden oder ausgetauscht werden, von der nächsten Partei, die dann das Sagen hat und genauso eine Firma dazu nutzt, Parteigeschachere statt Kompetenz gelten zu lassen. Herr Niebel hat - im wahrsten Sinn des Wortes - versucht auf einem Teppich zu fliegen - hoffentlich fliegt er auf die Nase !

  • Nur bitte zuvor noch die Braunen verbieten, Danke!

  • Es wär doch zu schön, wenn FDP, CSU, CDU, SPD und Grüne endlich aus dem Bundestag verschwänden. Es wäre so eine Erleichterung für den Bürger Deutschlands diesen Eliten-Müll endlich loszuwerden!

  • Herr Weimer,
    sie wissen doch ganz genau,warum Lindner niemals bei der FDP in höheren Regionen etwas werden kann.
    Sie wären doch einer der Ersten,der ganz laut schreien würde.Suchen sie nur ein neues Opfer?

  • @Herr_schmeiss_Hiere_ra

    Schwarzgelb ist angetreten alles besser zu machen.

    Gelb hat die Praxisgebühr abgeschafft.
    Schwarz hat die Herdprämie eingeführt.

    Ansonsten hat der Mittelstand mehr Bürokratie, alles ist teurer geworden und es herrscht ein heilloses Durcheinander. Wir können auf 3 Jahre Stillstand oder Rückschritt zurückblicken in denen CDU, CSU und FDP hätten zeigen können, was sie so drauf haben. Nach den Wahlen ist auch nicht mehr zu erwarten, daher wird die FDP hoffentlich von der politischen Bühne verschwinden und mit ihr manch FDP-Politiker endlich mal richtig arbeiten müssen:

    Willkommen in der Leistungsgesellschaft!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%