Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

ARD/ZDF Verschwender

Kommentieren

Bei Sonntagsreden versprechen die Intendanten von ARD und ZDF gerne mehr Transparenz. Doch das sind offenbar nur Lippenbekenntnisse. Wenn es ums Geldausgeben geht, sind die Lippen der Anstaltschefs wie zugenäht. Als gestern ARD-Chef Fritz Raff und sein ZDF-Kollege Markus Schächter stolz den Erwerb der Übertragungsrechte für die Fußball-Europameisterschaft bekannt gaben, haben sie den Preis verschwiegen. Dabei haben die Gebührenzahler als „Aktionäre“ von ARD und ZDF ein Recht zu wissen, wie viele GEZ-Millionen ausgegeben werden.

Für ihr Schweigen haben die Intendanten einen guten Grund. Der Preis für die EM-Rechte ist skandalös hoch. Nach Branchenangaben zahlen ARD und ZDF sagenhafte 115 Millionen Euro für 27 der insgesamt 31 Spiele. ARD

Startseite

0 Kommentare zu "ARD/ZDF: Verschwender"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote