Iranpolitik der USA Trump macht die Welt zum Pulverfass

Per Twitter kommentiert der US-Präsident die Proteste in Iran. Doch seine Aussagen sind nicht nur undiplomatisch, sondern brandgefährlich. Europa, China und Russland müssen sie verhindern. Ein Kommentar.
Der Außenminister Irans hat sich mit führenden EU-Politikern in Brüssel getroffen. Quelle: AFP
Mohammad Javad Zarif Khonsari

Der Außenminister Irans hat sich mit führenden EU-Politikern in Brüssel getroffen.

(Foto: AFP)

Imposant ist die Liste der gefühlt gut 1.000 Unternehmen, vom Düsseldorfer Steuerprüfungs- und Wirtschaftsberatungsunternehmen Abels Decker Kuhfuß Lenzen und dem US-Medizinprodukte- und Klebstoffriesen 3M bis Zurich Financial und ZX Automotive aus China. Sie werden von der Initiative „United Against Nuclear Iran“ angefeindet wegen ihres Iran-Engagements. Hinter den 49 Firmen wurden Häkchen vermerkt – Firmen, die auf Druck der aggressiven Anti-Iran-Lobby ihre Geschäfte mit Persien inzwischen eingestellt haben sollen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Iranpolitik der USA - Trump macht die Welt zum Pulverfass

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%