Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Airbnb sollte sich nicht von Investoren an die Börse drängen lassen

Wichtige Investoren von Airbnb drängen auf einen Börsengang. Der Wohnungsvermittler tut gut daran, sich nicht unter Druck setzen zu lassen.
25.02.2018 - 16:44 Uhr
Er will die Firma privat halten, langsamer wachsen. Quelle: AP
Airbnb-CEO Brian Chesky

Er will die Firma privat halten, langsamer wachsen.

(Foto: AP)

Im Silicon Valley sind Firmen zum Wachstum verdammt. Beispiel Twitter: Überall auf der Welt wären 320 Millionen Fans ein gigantischer Erfolg, so viele Nutzer besitzt der Dienst inzwischen.

Den Investoren im Valley hingegen reicht das nicht. Sie erwarten stets noch mehr Reichweite, noch mehr Gewinne. Ihr Einsatz soll sich auszahlen, sie wollen abkassieren.

Auch das Gründer-Trio von Airbnb, dem viertwertvollsten Start-up der Welt, gerät unter Druck. Es soll entscheiden, was ihm wichtiger ist: das Geld oder die Liebe der Fans, die die Plattform für ihre Strategie vom behutsamen Wachstum verehren.

Wichtige Financiers des knapp zehnjährigen Wohnvermittlers, darunter General Atlantic, Glade Brook Capital, Technology Crossover Ventures und TPG, drängen auf einen Börsengang. Doch CEO Brian Chesky stellt sich quer. Er will die Firma privat halten, langsamer wachsen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Mehr zu: Kommentar - Airbnb sollte sich nicht von Investoren an die Börse drängen lassen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%