Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Anleger am Anleihemarkt sind nicht nur auf der Jagd nach Rendite

Die Finanzagentur begibt eine 30-jährige Bundesanleihe zu einer Rendite von minus 0,05 Prozent. Warum die Nachfrage trotzdem so groß wie nie ist.
19.08.2020 - 17:41 Uhr Kommentieren
Statt der angepeilten 1,5 Milliarden Euro hätte die Bundesrepublik 3,6 Milliarden Euro einsammeln können. Quelle: dpa
Bundesadler

Statt der angepeilten 1,5 Milliarden Euro hätte die Bundesrepublik 3,6 Milliarden Euro einsammeln können.

(Foto: dpa)

Würden Sie folgendes Angebot annehmen? Sie leihen jemandem Geld, der kann damit 30 Jahre lang machen, was er will – und Sie erhalten nach Ablauf der 30 Jahre garantiert weniger zurück, als Sie verliehen haben. Nicht? Dann haben Sie offenbar ein etwas anderes Verständnis vom Investieren als eine große Zahl von Profi-Anlegern, die ihr Geld der Bundesrepublik Deutschland andienen. Am Mittwoch hat die Finanzagentur, die im Auftrag des Bundes Anleihen begibt, ein Zinspapier mit 30-jähriger Laufzeit zu einer Rendite von minus 0,05 Prozent begeben.

Trotz dieser mauen Aussichten war die Nachfrage der Investoren so groß wie noch nie für ein Papier mit 30-jähriger Laufzeit. Statt der angepeilten 1,5 Milliarden Euro hätte die Bundesrepublik auch 3,6 Milliarden Euro einsammeln können. Die beeindruckende Nachfrage nach langlaufenden Bundesanleihen zeigt einmal mehr: Am Anleihemarkt ist nicht nur eine erneute Jagd nach Rendite ausgebrochen, sondern auch ein Run auf Duration.

Duration ist das Maß, wie stark der Kurs einer Anleihe auf eine Veränderung des Zinsniveaus reagiert. Bei Anleihen gilt bekanntlich: Steigt der Zins, dann fallen die Kurse. Je länger die Laufzeit einer Anleihe, desto höher ist auch das Risiko, dass sich die Zinsen in diesem Zeitraum ändern.

Die extrem starke Nachfrage nach langlaufenden Bundesanleihen zeigt: Die Profi-Investoren erhöhen erneut die Duration in ihren Portfolios. Sie schätzen das Risiko eigener Zinsänderung auf Sicht von Jahren als äußerst unwahrscheinlich ein. Daher bevorzugen sie 30-jährige Anleihen mit einer Rendite von nahe null gegenüber beispielsweise zehnjährigen Anleihen, deren Rendite minus 0,5 Prozent beträgt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Doch die Wette auf Duration – also gegen den Zinsanstieg – ist riskant: Deutsche Staatsanleihen haben zwar praktisch kein Ausfallrisiko, doch ein Kursrisiko gibt es sehr wohl. Für eine Kurskorrektur ist nicht einmal eine Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank nötig. Schon in wenigen Wochen tritt auch die EU-Kommission als wichtiger Emittent sicherer Zinspapiere auf den Markt. Dann erhalten Bundeswertpapiere, die jahrelang als knapp galten, neue Konkurrenz.

    Das allein könnte den Renditen Auftrieb verleihen. Langlaufende Bundesanleihen wären davon deutlich stärker betroffen. Kurzfristig scheint eine Korrektur zumindest nicht ausgeschlossen, langfristig sind sie ein garantierter Verlustbringer. Nach einem guten Deal klingt das nicht.

    Mehr: EU-Bonds werden zur neuen Konkurrenz für Bundesanleihen.

    Startseite
    Mehr zu: Kommentar - Anleger am Anleihemarkt sind nicht nur auf der Jagd nach Rendite
    0 Kommentare zu "Kommentar: Anleger am Anleihemarkt sind nicht nur auf der Jagd nach Rendite"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%