Kommentar Bankkontrolleure brauchen Expertise und Rückgrat

Es ist gut, dass die Europäische Zentralbank nicht nur den Vorständen der Banken auf die Finger schaut, sondern auch die Kontrolleure im Blick hat.
Kommentar: „Bankkontrolleure brauchen Expertise und Rückgrat“ Quelle: dpa
Banken-Skyline in Frankfurt

Gerade Bankkontrolleure müssen über ein Mindestmaß an Finanzexpertise verfügen.

(Foto: dpa)

Was passieren kann, wenn Bankvorstände unzureichend überwacht werden, hat die Finanzkrise gezeigt. Mehrere deutsche Geldhäuser wollten damals an den US-Finanzmärkten ein großes Rad drehen – und mussten anschließend durch staatliche Rettungsaktionen vor der Pleite bewahrt werden. Vor diesem Hintergrund ist es gut, dass die Europäische Zentralbank (EZB) nicht nur den Vorständen von Geldhäusern auf die Finger schaut, sondern auch die Eignung ihrer Kontrolleure überwacht. Denn hier gibt es bei manchen Instituten offenbar noch großen Nachholbedarf.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%