Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Der Bau einer eigenen Batteriefabrik ist eine mutige Entscheidung von VW

Die VW-Pläne für eine eigene Batteriezellfabrik sind nicht ohne Risiko, aber richtig. Die Entscheidung sichert Wertschöpfung und Arbeitsplätze in Deutschland.
Kommentieren
Volkswagens Schritt zeigt, dass die Autonation Deutschland Entwicklung von Batterien und Forschung für das E-Zeitalter nicht einfach dem Ausland überlassen will. Quelle: dpa
Vorstellung des VW-Elektroautos ID

Volkswagens Schritt zeigt, dass die Autonation Deutschland Entwicklung von Batterien und Forschung für das E-Zeitalter nicht einfach dem Ausland überlassen will.

(Foto: dpa)

Deutschland gilt international nicht gerade als eine besonders mutige Nation. Und der Vorwurf ist berechtigt. Die Politik verwaltet seit Jahren den Status quo, die Zahl der Unternehmensgründungen ist im Vergleich zu anderen Industriestaaten erschreckend gering und es herrscht ein notorischer Mangel an Wagniskapital.

In einem solchen Umfeld fällt die Entscheidung des Volkswagen-Vorstands, in den nächsten Jahren eine Batteriezellfabrik in Deutschland zu bauen, positiv auf. Der Schritt ist mutig, weil er nicht ohne Risiko ist.

Die asiatischen Marktführer haben in der Batterieproduktion einen nicht unerheblichen Wissensvorsprung und entsprechende Preisvorteile – gegen diese Konkurrenz zu bestehen wird für Volkswagen nicht einfach. Mit Blick auf diese Risiken haben andere europäische Autokonzerne beschlossen, über langfristige Lieferverträge mit asiatischen Anbietern ihren Bedarf an Batterien für Elektroautos in den nächsten Jahren abzudecken.

Volkswagens Schritt ist gleichwohl richtig. Er untermauert nicht nur die Ambitionen, den weltgrößten Autokonzern Richtung Elektromobilität zu transformieren. Er zeigt auch, dass die Autonation Deutschland Entwicklung von Batterien und Forschung für das E-Zeitalter nicht einfach dem Ausland überlassen will.

Wer den Anspruch hat, Weltmarktführer im Bereich Automobil zu bleiben, sollte über eigenes Know-how in der Speichertechnologie verfügen. Die Entscheidung von VW für den Bau einer Batteriefabrik sichert Wertschöpfung und Arbeitsplätze in Deutschland.

Voraussetzung ist, dass die Rahmenbedingungen stimmen. Aktuell sind die Energiepreise in Deutschland so hoch, dass sich eine Batterieproduktion im Vergleich zu anderen Ländern nicht rechnet. Hier ist die Politik gefragt, vor allem Wirtschaftsminister Peter Altmaier, das Versprechen von bezahlbaren Strompreisen endlich einzulösen.

In Zeiten disruptiver Veränderungen brauchen mutige Unternehmer mutige und entschlossene Politiker.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Kommentar - Der Bau einer eigenen Batteriefabrik ist eine mutige Entscheidung von VW

0 Kommentare zu "Kommentar: Der Bau einer eigenen Batteriefabrik ist eine mutige Entscheidung von VW"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.