Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Der Bitcoin rollt an die Wall Street – Gratwanderung für die Banken

Die US-Banken ignorieren die Kryptowelt nicht mehr und entwickeln eigene Geschäftsmodelle. Dabei tragen sie eine hohe Verantwortung.
Der Bitcoin rollt an die Wall Street – Gratwanderung für Banken Quelle: Reuters
Bitcoin

Noch steht die Wall Street am Anfang ihres Weges in die Welt der virtuellen Währungen – doch es gibt kein Zurück mehr.

(Foto: Reuters)

Die Euphorie ist verflogen. Noch vor wenigen Monaten war das Wort „Krypto...“ verbunden mit Bitcoin-Millionären, Renditen im vier- oder fünfstelligen Prozentbereich und Start-up-Gründern, die statt auf Risikokapitalgeber lieber auf sogenannte virtuelle Börsengänge setzen. Diese sogenannten Initial Coin Offerings (ICOs) waren meist ein sicherer Weg, um Millionen und in manchen Fällen sogar Milliarden einzusammeln. Die Investoren bekamen im Gegenzug für ihr Geld handelbare Token, jedoch keine Mitspracherechte. Viele sind trotzdem reich geworden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Kommentar - Der Bitcoin rollt an die Wall Street – Gratwanderung für die Banken